Die Ursache ist ziemlich tragisch

Zum Kotzen, dieser Sex: Will Smith musste sich nach dem Orgasmus früher oft übergeben

Will Smith hat heute gut lachen, früher nach dem Sex manchmal eher nicht so
Will Smith hat heute gut lachen, früher nach dem Sex manchmal eher nicht so © imago images/Future Image, Steve Vas via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Höhepunkt der anderen Art bei Will Smith

In den meisten Fällen folgt nach dem Sex eine kleine Kuscheleinlage oder auch mal eine Zigarette. Bei Will Smith (53) lief das früher leider etwas anders ab. In seinen Memoiren „Will“ enthüllt der Schauspieler jetzt, dass er sich nach dem Sex früher häufig übergeben musste. Was manch einem vielleicht erst einmal lustig vorkommen mag, hat allerdings einen traurigen Auslöser.

One-Nights-Stands und Brecheinlagen für Will Smith

„Zügellosen“ Sex mit „so vielen Frauen“ soll der Star aus „Der Prinz von Bel-Air“ einst gehabt haben. Monatelang hüpfte der 53-Jährige laut eigener Aussage in einer bestimmten Lebensphase von Bett zu Bett. „Das war (...) so unverträglich mit dem Kern meiner Existenz“, sagt Will über die flotten Nummern, „dass ich eine psychosomatische Reaktion beim Orgasmus entwickelte.“

Psychosomatik bezeichnet die Wechselwirkungen zwischen Psyche und Körper. Heißt in diesem Fall: der „Fresh Prince“ fühlte sich mit den sexuellen Begegnungen seelisch derart unwohl, dass es ihm wortwörtlich hochkam: „Es ließ mich regelrecht würgen und mich manchmal sogar übergeben.“ In den Kurzzeit-Bekanntschaften hoffte der hoffnungslose Romantiker dabei, die Herzensdame zu finden, „die mich lieben würde, die den Schmerz wegmachen würde. Doch (...) da war ich, würgend und erbärmlich.“

Will Smith: Wegen dieser Lady musste er immer wieder brechen

Dass Will die One-Night-Stands zum Kotzen fand, lag an einem Trennungstrauma. Seine erste wahre Liebe als Teenager hatte ihn vor der Würgephase betrogen. Melanie Parker lernte der heute Verheirate bereits mit 16 kennen. Seine erste Liebe war jedoch eine komplizierte Frau. Ihr Vater saß im Knast, hatte ihre Mutter ermordet. Daher lebte Melanie bei ihrer Tante, die sie nach einem Streit rauswarf.

In ihrer Not zog sie damals bei Will ein, der zu jener Zeit natürlich noch bei seinen Eltern wohnte. Dort erlebten sie Sex und Nähe – bis der Rapper zwei Wochen auf Tour war. Und dann rausfand, dass Melanie ihn betrogen hatte. Ein Verrat, mit dem er kaum umgehen konnte. Und der letztlich zu dem ungesunden Würgereflex nach dem Sex führte.

Im Video: Vagina-Bedampfung für Wills Smith-Ladys!

Willow Smith und Jada Pinkett Smith nehmen Vagina-Dampfbad
00:34 Min

Willow Smith und Jada Pinkett Smith nehmen Vagina-Dampfbad

So unkonventionell leben Will Smith und seine Jada

Heute ist der Sänger glücklich mit seiner Jada Pinkett Smith (50), der er 1997 das Ja-Wort gegeben hat. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder, Jaden (23) und ‎Willow Smith (21).

In Fall der Eheleute Smith ist das Geheimnis der Langzeit-Liebe eine unkonventionelle Form der Beziehung. Die beiden führen nämlich eine offene Ehe, die Will im Interview mit der „GQ“ als „die höchste Definition von Liebe“ bezeichnete. Bleibt nur zu hoffen, dass es bei den außerehelichen Abenteuern nicht zu ‘nem fiesen Würgereflex kommt… (nos)