Zu wenig Gage: Naddel sagt Auftritt kurzfristig ab

Zu wenig Gage: Naddel sagt Auftritt kurzfristig ab
Naddel wollte nicht auf der Kirmes auftreten © AEDT/WENN.com, WENN

Das ist wohl nicht gut für's Image: Bohlens Ex-Nadja Abd el Farrag, besser bekannt als Naddel, sollte auf einer Kirmes in NRW auftreten. Doch am Vorabend stornierte sie per SMS. Die Veranstalter sind wütend.

Zwei Lieder singen, eine kostenlose Übernachtung im Hotel und 500 Euro Gage: Wer nicht gerade Ed Sheeran oder Adele ist, würde bei einem solchen Angebot sofort einschlagen und sich auf den Weg machen. Auch Nadja Abd el Farrag (54) hatte zugesagt, auf einem Volksfest im nordrhein-westfälischen Schloß Holte-Stukenbrock aufzutreten. Die Ex von Poptitan Dieter Bohlen (65) sollte die Hauptattraktion der Veranstaltung werden.

Absage per SMS

Dafür hatten die Veranstalter kräftig die Werbetrommel gerührt. Umso mehr schäumten sie vor Wut, als kurzfristig eine SMS eintraf: Naddel hat besseres zu tun. "Sie schrieb mir eine SMS, in der stand, dass es ihr für so wenig Geld zu viel Aufwand wäre", ärgert sich der Medienmanager Michael Weber auf Nachfrage von 'RTL'. Er macht deutlich, was er davon hält: "Dieser Frau ist nicht mehr zu helfen, sie tritt alles mit Füßen."

Naddel hatte ein ungutes Gefühl

'RTL' fragte auch bei dem Star selbst nach. Nadja Abd el Farrag bestätigt den Grund ihrer Absage, doch erklärt auch, warum sie so entschied: "Das war mir einfach zu wenig Kohle. Ich habe den Auftritt zugesagt, hatte aber dann das Gefühl, dass er schon Anteile von der eigentlichen Gage abgezogen hat. Das war mir am Ende alles zu unseriös, ich hatte ein komisches Gefühl. Deswegen habe ich dann wieder abgesagt. Es gab auch keinen Kontakt zum Veranstalter, keinen Vertrag." Naddel-Fans haben das Nachsehen.

© Cover Media