Happy Birthday!

Zu viel? Kate & William schenkten Prinzessin Charlotte zum Geburtstag ein Pony!

Prinzessin Charlotte (7) hatte vor wenigen Tagen Geburtstag. Von ihren Eltern Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) wurde sie diesmal äußerst reich beschenkt: Der kleine Royal bekam ein eigenes Pony! Warum ausgerechnet Ur-Oma Queen Elizabeth II. sich darüber freut, zeigt das Video.

Lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung

Es ist sicher der Traum vieler kleiner Mädchen: Während andere Kinder ein Fahrrad zum Ehrentag erhalten, bekommt Prinzessin Charlotte ein Pony geschenkt. Ist das nicht ein bisschen zu viel des Guten? Das Geschenk wurde von Charlottes Eltern scheinbar nicht unbedacht gewählt: Die Vierte in der britischen Thronfolge nehme seit einem Jahr Reitunterricht und habe sich nichts sehnlicher gewünscht, als ein Pony, verriet ein Insider gegenüber der „Us Weekly.“ „William und Kate wissen, dass ihre Leidenschaft für Pferde nicht nur eine Phase ist und haben nun schließlich zugestimmt, ihr eins zu kaufen", heißt es weiter.

Die Umfrage ist nicht repräsentativ!

Laut dem Insider habe es zwei Partys für den Miniroyal gegeben: eine mit Familie, die andere mit Freunden. „Die Party im Kreis ihrer Freunde im Kensington Palace war die erste, die sie mit Gleichaltrigen feiern konnte. Sie ist ein so beliebtes kleines Mädchen und liebte jede Minute, in der sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand.“

Warum die Bindung zu Prinz George so wichtig ist

In die royale Familie hineingeboren zu werden kann Fluch und Segen zugleich sein. Wie es wirklich innerhalb „der Firma“, wie das britische Königshaus intern genannt wird, zugeht, wissen nur die Royals selbst. Dabei ist es wichtig, dass die Mitglieder der königlichen Familie zusammenhalten – von klein auf. Prinzessin Charlotte wird eines Tages einen seltenen Adelstitel tragen, ihr Bruder Prinz George wird eines Tages König von England sein.


Im Video: Die enge Bindung von Charlotte & George

Wie wichtig es ist, dass die kleinen Nachwuchs-Royals Geschwister haben, die mit ihnen in diesem Umfeld groß werden, weiß Kinderpsychologin Dr. Alison McClymont. Dem britischen „Express“ gegenüber äußerte sie: „Nur sehr wenige Menschen können mit diesem Maß an Kontrolle und Verantwortung umgehen, daher ist die Tatsache, dass sie dies gemeinsam tun und die Last und Freude an der Aufgabe teilen können, von entscheidender Bedeutung." Soll heißen: Nur die beiden werden wirklich verstehen können was es bedeutet, unter den Augen der Öffentlichkeit groß zu werden. „Sie werden eine Bindung haben, die nur wenige andere verstehen könnten, und eine Intimität, die [...] selten zu sehen ist."