VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Zu spät am Gate: Kein Promibonus für Farid Bang

Zu spät am Gate: Kein Promibonus für Farid Bang
Farid Bang glaubt, dass er mit voller Absicht zurückgelassen wurde © WENN.com, WENN

Wer nicht im Flieger sitzt, wenn am Flugsteig die Türen schließen, bleibt am Boden. Das musste jetzt auch Rapper Farid Bang erfahren. Doch der wittert Absicht.

Farid Bang (33) hat einen Flieger verpasst. Das passiert natürlich nicht nur Promis, aber der Rapper ('Maghreb Gang') musste die schmerzliche Erfahrung machen, dass für Stars keine Extrawurst gebraten wird. Als er zwei Minuten zu spät am Gate des Kölner Flughafens erschien, half auch alles Bitten nicht: Der Musiker durfte nicht mit nach Ibiza fliegen.

War Farid Bangs Flug überbucht?

Die Airline, die sich so beharrlich weigerte, ihm einen Promibonus zuzugestehen, war Eurowings. Doch Farid Bang, mit bürgerlichem Namen Farid El Abdellaoui, wittert ein abgekartetes Spiel. Weder sei er ausgerufen worden, noch hätte die Airline, wie in solchen Fällen üblich, seinen Koffer wieder aus dem Gepäckraum ausgeladen. Farids Vermutung: Der Flug war ohnehin überbucht, es gab also gar keinen Platz mehr, und seine Verspätung kam der Fluggesellschaft nur recht. Auf Social Media zog der Rapper vom Leder.

Eine eigene Airline kaufen

"Eurowings ist die hinterhältigste Fluggesellschaft Deutschlands", schimpfte der Star. Die Airline sei nicht bereit, den Fehler der Überbuchung einzugestehen. Zudem habe der Flieger als Folge Verspätung gehabt, weil sein Koffer angeblich wieder ausgeladen werden musste. Den habe er allerdings in Köln nicht zurückerhalten. Im Internet machten sich findige Scherzbolde umgehend daran, eine 'Free Farids Koffer'-Kampagne zu starten. Der Rapper selbst will derweil sicherstellen, dass ihm so ein Malheur künftig nicht noch mal passiert. "Fliege ich im Privatjet oder kaufe ich Eurowings?" fragte Farid Bang auf Instagram.

© Cover Media