Zoff zwischen Danni Büchner & Krümel: Ennesto Monté schießt nach Beleidigungen zurück

Ennesto Monté mit Danni Büchner
Ennesto Monté und Danni Büchner © Instagram

Die Streiterei geht in die nächste Runde

Nachdem Danni Büchner (42) sich mit ihrer ehemaligen Freundin Marion „Krümel“ Pfaff (48) wegen ihres neuen Freunds, Ennesto Monté (45), zerstritten hat, meldet er sich jetzt höchstpersönlich zurück und lässt die Beleidigungen nicht länger auf sich sitzen.

Krümel wirft Ennesto Monté vorgespielte Liebe vor

In einem BILD-Interview hat Krümel den Schlagersänger „Vollpfosten“ und „Luftpumpe“ genannt und ihm außerdem vorgeworfen, Danni Büchner nur etwas vorzumachen. Ehrliche Liebe für ihre frühere Freundin sieht die Sängerin, die bis zu seinem Tod mit Dannis Ehemann Jens Büchner (†49) gut befreundet war, nicht in Ennesto. Fans gehen sogar davon aus, dass er nur mit Danni zusammen ist, um sie auszunutzen.

Die fiesen Vorwürfe nimmt der neue Freund von Danni nicht einfach so hin. Monté schießt zurück und bezeichnet die Aussagen von Krümel als „schamlos und unwahr“. Es seien grundlose Beleidigungen gegen ihn gewesen. Gegenüber der BILD-Zeitung hat er sich geäußert: „Normalerweise reagiere ich auf sowas nicht, doch diesmal wurde die Grenze des schlechten Geschmacks überschritten. Dies ist auch ein trauriges Statement, wo sich unsere Branche momentan befindet.“

Vor wenigen Wochen soll Krümel den Sänger nach seinem Auftritt bei „Promis unter Palmen“ noch per Instagram-Direktnachricht für sein Verhalten und seinen Charakter gelobt haben. Er geht davon aus, dass Krümel von anderen zu erniedrigendem und beleidigendem Verhalten angestiftet wird, jetzt wo er mit Danni in einer Beziehung ist.

Ob es bei Danni und Ennesto schon kriselt, zeigen wir unten im Video.

Video: Dicke Luft bei Ennesto Monté und Danni Büchner?

Dicke Luft bei Ennesto und Danni?
03:39 Min

Dicke Luft bei Ennesto und Danni?

Alles nur für Aufmerksamkeit?

Der Mallorca-Star betonte im Rahmen des BILD-Interviews, dass es ihm besonders für Danni leid tut, weil ihr das Thema sehr nahegeht. Er sagt, dass Krümel solche Aussagen für Schlagzeilen trifft, aber vermutlich dennoch nicht mit Bookings und Aufträgen belohnt wird. „Wenn man Aufmerksamkeit braucht, dann am besten, weil man selbst etwas Positives erreicht hat – und nicht weil man bereit ist, andere grundlos fertigzumachen.“