VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Zoff mit Prinz William? Deswegen ziehen Prinz Harry und Herzogin Meghan wirklich um

Prinz William, Prinz Harry, Herzogin Meghan und Herzogin Kate
Prinz William und Prinz Harry standen sich jahrelang ziemlich nah - jetzt soll es kriseln. © Paul Grover

Das ist dran an den Beef-Gerüchten

Nicht zwischen den Frauen von Prinz William (36) und Prinz Harry (34), sondern zwischen den royalen Brüdern selbst soll es kriseln. Darüber zumindest wird derzeit in den Klatschblättern der Welt gemunkelt. Der Grund für die Unstimmigkeiten soll Harrys und Herzogin Meghans (37) anstehender Umzug nach Windsor sein, der kürzlich vom britischen Königshaus bestätigt wurde. Dickie Arbiter, Ex-Pressesprecher der Queen, nahm jetzt zu den Plänen der werdenden Eltern Stellung.

Prinz Harry geht seinen Weg

Im Gespräch mit "US Weekly" erklärte er jetzt, warum Harry und Meghan den anderen Royals wirklich den Rücken kehren: "Der Grund, warum sich Harry und Meghan vom Kensington Palast entfernen, ist der viel zu kleine Lebensraum dort. Für sie gibt es dort lediglich zwei Schlafzimmer sowie ein Wohnzimmer und Esszimmer im Erdgeschoss, keinerlei Außenbereich - es ist einfach nicht groß genug für eine wachsende Familie." Harry habe deshalb beschlossen, woanders Fuß zu fassen. "Als er ledig war, lebte er mit seinem Bruder und seiner Schwägerin in einer Komfortzone. Jetzt ist er verheiratet und schafft sich mit seiner Ehefrau eine eigene. Das macht Sinn. Harry zieht weiter und baut sein eigenes Büro auf, nichts ungewöhnliches."

Desweiteren heiße die räumliche Trennung nicht, dass sich die Brüder nicht mehr verstehen. "Harry ist jetzt Mitte dreißig. Er ist verheiratet und hat seine eigenen Interessen. Einige teilt er noch mit seinem Bruder, aber die meisten eben nicht. Das ist ganz normal."

Alles ok für die Queen

Arbiter sei sich sicher, dass auch die Queen keinerlei Probleme mit den getrennten Lebens- und Arbeitsräumen ihrer beiden Enkel habe. "Sowas nennt man Evolution. Es macht Sinn, rein logistisch gesehen ist es der richtige Schritt."