Zoe Saldana: Mama ist nicht der Boss

Zoe Saldana: Mama ist nicht der Boss
Zoe Saldana © BANG Showbiz

Zoe Saldana erzieht ihre Kinder geschlechtsneutral und selbstbewusst.

Der 'Guardians of the Galaxy'-Star will nicht, dass seine Söhne Cy, Bowie und Zen mit einer negativen Einstellung gegenüber Frauen aufwachsen. In einem Gespräch mit 'Women's Health' erklärt der Filmstar: "Die Sache mit 'Mama ist der Boss' wird in meiner Familie nicht passieren. Das würde ja bedeuten, dass er der Spaßvogel ist, der gute Typ und ich die Vorgesetzte. Ich will nicht, dass meine Kinder eine Frau als nervig und immer strukturiert betrachten."

Ihr Ehemann Marco Perego ist da ähnlicher Meinung. Die 39-Jährige Schauspielerin schwärmt von ihrem Traummann: "Ich habe den perfekten Partner in meinem Leben. Ich habe noch nie einen Mann getroffen, der so ist wie mein Gatte. In seinen Augen sind alle Frauen von Natur aus gleichgestellt." Saldana verrät außerdem ihren größten Wunsch für ihre Kinder: "Mein größter Wunsch ist, dass sich meine Kinder niemals unsicher aufgrund ihrer Hautfarbe fühlen müssen oder aufgrund der Herkunft ihrer Eltern oder [unsicher sind darüber], dass sie etwas im Leben erreichen können."

Denn der 'Avatar - Aufbruch nach Pandora'-Star selbst hat eine traurige Vergangenheit hinter sich: "Es war sehr traumatisierend für mich, weil ich nicht wusste, wie ich für mich einstehe. Ich wurde nie für eine Verteidigung gewappnet oder vorbereitet. Meine Mutter hat mir nie gezeigt, dass ich anders bin. Der Moment, in dem ich und meine Schwester angegriffen wurden, war ein großer Schock für mich. Mobbing kann eine Tiefe in dir erreichen, die unheilbaren Schaden anrichten kann. Es gab Jahre, in denen ich mich für mich selbst geschämt habe und gedacht habe 'Ich hätte es besser wissen sollen. Ich hätte immer für mich einstehen sollen.'"

BANG Showbiz