Yolanda Hadid spricht über Selbstmordgedanken: "Ich wollte verschwinden"

Yolanda Hadid auf einem Event.
Yolanda Hadid leidet seit Jahren an einer schweren Krankheit. © JP YIM, JP Yim

Die Mutter von Gigi und Bella Hadid ist schwer krank

Seit fünf Jahren leidet Yolanda Hadid an Borreliose. Der Kampf gegen die Infektions-Krankheit war für sie so schwer, dass die 53-Jährige sogar darüber nachdachte, ihrem Leben ein Ende zu setzen. In ihren Memoiren hat das ehemalige Model jetzt ausführlich über die schwierige Zeit berichtet.

Yolanda kämpft seit Jahren gegen die Krankheit

Während ihre Töchter Gigi und Bella die Laufstege dieser Welt erobern und eine Werbekampagne nach der nächsten shooten, kämpft Yolanda Hadid mit einer schlimmen Krankheit: Im Jahr 2012 wurde bei der dreifachen Mutter Borreliose diagnostiziert - ein Schock für die ganze Familie. Seither ist die gebürtige Niederländerin in Behandlung und hat schon zahlreiche Krankenhaus-Aufenthalte hinter sich.

In ihren Memoiren 'Glaubt mir: Mein Kampf mit der Unsichtbarkeit der Borreliose' hat Yolanda nun über ihr Leben mit der Krankheit geschrieben, berichtet das 'People Magazine'. Die hübsche Blondine hatte demnach immer größere Probleme, ihren Alltag zu meistern - Gliederschmerzen, Erschöpfung, Schlaflosigkeit und Angstzustände quälten sie fast täglich. "Ich bin ein Kämpfer, aber ich musste mich ergeben", gesteht der TV-Star.

"Ich kann so nicht mehr leben. Ich will einfach verschwinden"

Yolanda, Gigi und Bella Hadid.
Yolanda mit ihren beiden Töchtern Bella und Gigi. © getty images

Während eines Florida-Urlaubes mit ihrem damaligen Ehemann David Foster konnte Yolanda ihre Schmerzen schließlich fast nicht mehr ertragen: "Ich ziehe meine Kleidung aus und gleite in den dunkelblauen Ozean, der kalt und wohltuend ist", erzählt sie in ihrem Buch. "Tränen rollen über meine Wangen und ich versuche eins zu werden mit Ebbe und Flut. Gott, bitte spüle meinen Körper mit einer Welle weg. Ich kann so nicht mehr leben. Ich will einfach verschwinden." Einzig der Gedanke an ihre drei Kinder rüttelte die Schwerkranke wach und ließ sie wieder zur Besinnung kommen. "Meine Kinder waren der einzige Grund, der mich vom Ertrinken abgehalten hat."

Mittlerweile hat Yolanda die schwere Zeit überwunden und konzentriert sich mehr als je zuvor auf ihre Familie und Genesung. "Ich hatte alles und habe alles verloren. Nur um festzustellen, dass weniger mehr ist und dass Geld dir nicht Gesundheit oder Glück kaufen kann", resümiert sie.