Woody Allen: Rechtsstreit mit Amazon eingestellt

Woody Allen: Rechtsstreit mit Amazon eingestellt
Woody Allen und Amazon gehen nicht vor Gericht © Derrick Salters/WENN.com, WENN

Regisseur Woody Allen und Amazon haben sich außergerichtlich geeinigt. Der Filmemacher hatte Klage gegen den Entertainment-Riesen eingereicht.

Woody Allen (83) hatte 2017 einen Vertrag mit Amazon abgeschlossen. Das Unternehmen sollte vier Filme des legendären Regisseurs finanzieren, zog sich aus dem Deal aber im Zuge der #MeToo-Bewegung zurück, nachdem erneut Vorwürfe von Woodys Tochter Dylan Farrow laut geworden waren, er habe sie als Kind sexuell missbraucht.

Amazon wollte nicht mehr

Bereits Mitte der 90er Jahre waren diese Vorwürfe untersucht worden, konnten aber nie bestätigt werden. Amazon beschloss trotzdem, den Vertrag aufzulösen – sehr zum Ärger des Regisseurs, der sich dazu entschied, den Entertainment-Giganten auf umgerechnet knapp 62 Millionen zu verklagen. Sein aktueller Film, 'A Rainy Day in New York', war von Amazon auf Halde gelegt worden, bevor er in ausgewählten europäischen Ländern doch noch gezeigt wurde.