Ehrliche Worte

Wolke Hegenbarth übers Mama-Sein: "Hätte es nicht gemacht, wenn ich gewusst hätte, was auf mich zukommt"

Wolke Hegenbarth spricht offen darüber, wie schwer die erste Zeit als Mama war.
Wolke Hegenbarth spricht offen darüber, wie schwer die erste Zeit als Mama war. © IMAGO/APress, IMAGO, www.imago-images.de

Vor drei Jahren ist Schauspielerin Wolke Hegenbarth mit 39 Jahren zum ersten Mal Mutter geworden. Anlässlich des dritten Geburtstages ihres Sohnes blickt sie jetzt zurück und gesteht ehrlich: „Es war so hart für mich, dass ich es nicht gemacht hätte, wenn ich gewusst hätte, was auf mich zukommt.“

Das erste Babyjahr war für Wolke "richtig schlimm"

Schon drei Jahre ist es her, dass Wolkes Sohn Avi das Licht der Welt erblickt hat. Sie selbst kann es noch gar nicht fassen und wagt daher anlässlich dieses Ehrentages einen Rückblick, indem sie sehr offen und ehrlich zugibt, dass es nicht immer leicht für sie war. Wolke macht kein Geheimnis daraus, dass sie das erste Babyjahr sogar "richtig schlimm" fand.

An den Rand des Wahnsinns brachte die Schauspielerin und ihren Verlobten Oliver Vaid unter anderem das Schlafverhalten ihres damals neugeborenen Sohnes. Den Schlafmangel beschreibt sie als "eine Grenzerfahrung für mich und Oli, der nebenbei auch noch gearbeitet hat."

An ihren Sohn gerichtet, schreibt sie: „Nach dem ersten wirklich schwierigen Jahr mit Dir war ich schon kurz davor zu glauben, dass das Muttersein nichts für mich ist. Du hast so viel mehr gebraucht als ich geben konnte- und trotzdem habe ich es offenbar irgendwie geschafft, dir alles Nötige zu geben.“

"Ich finde, dass ein Tiefpunkt in einem Leben erzählt werden kann"

Im aktuellen Interview mit der "Bild"-Zeitung gab die 42-Jährige sogar offen zu: "Es war so hart für mich, dass ich es nicht gemacht hätte, wenn ich gewusst hätte, was auf mich zukommt." Und weiter: "Ich finde, dass ein Tiefpunkt in einem Leben erzählt werden kann. Und das war mit Abstand das härteste Jahr meines Lebens." Mutige Worte von Wolke Hegenbarth. Nicht viele trauen sich, so offen über die Veränderung zu sprechen, die ein Baby mit sich bringt.

Wolke spricht Themen an, die sicherlich jede Mutter auf die eine oder andere Art bewegt. Sich mit anderen Müttern auf Instagram zu vergleichen, vermeidet die gebürtige Meerbuscherin. "Dort sind alle Kinder frisch gewaschen oder frisch geduscht. Ich finde aber, dass einfach mehr dazugehört. Denn es ist sehr komplexes Thema, Eltern zu werden. Ich habe kein Problem damit, auch einmal die Schattenseiten zu beleuchten. Für mich gehört beides dazu."

Im Video: In diesem RTL-Interview sprach Wolke über ihre schlaflosen Nächte

Schlaflose Wolke Hegenbarth auf dem roten Teppich
00:36 Min

Schlaflose Wolke Hegenbarth auf dem roten Teppich

"Ich habe ein Jahr gebraucht, um mich vom ersten Jahr zu erholen"

Wer nun aber denkt, dass die ehemalige ‘Mein Leben & Ich’-Darstellerin und ihr Verlobter die Elternschaft bedeuten, irrt sich. Mittlerweile genießt Wolke die Zeit mit ihrem Sohn in vollen Zügen. Gleichzeitig sagt sie aber auch: "Ich habe ein Jahr gebraucht, um mich vom ersten Jahr zu erholen." Gegenüber "Bild" ergänzt Wolke Hegenbarth ganz stolz: "An seinem zweiten Geburtstag habe ich gemerkt: Hey, ich schaffe es wieder, meinen Sport zu machen. Ich schaffe es wieder, meinen Job mit einer großen Leidenschaft zu machen. Jetzt bin ich wieder ich!“ Für diese ehrlichen Worte sagen wir: Ein Hoch auf alle Mütter! (cba)

weitere Stories laden