Wolfgang Bahro hat schon zwei Mal fast bei „GZSZ“ hingeschmissen

Wolfgang Bahro: Er wollte bei 'GZSZ' aufhören
Wolfgang Bahro spielt den Fiesling Jo Gerner bei GZSZ © BANG Showbiz

Wer hätte das gedacht...

Ausgerechnet das Urgestein der RTL-Serie, das praktisch von Anfang an mit dabei war, dachte bereits zweimal daran, aufzuhören. Seit mittlerweile 27 Jahren verkörpert der Schauspieler den intriganten Jo Gerner. 

"Für mich ist Gerner kein Psychopath!"

"Ich wollte zweimal bei GZSZ hinschmeißen. Mir passte das Drehbuch nicht. So sollte Gerner seine damalige Freundin Barbara Graf, eine Alkoholikerin, erniedrigen. Doch für mich ist Gerner kein Psychopath, der jemanden quält. Am Ende habe ich die Szenen zwar gedreht, aber seitdem habe ich beim Drehbuch gewisses Mitspracherecht", verrät er im Interview mit der Bild-Zeitung. Noch heute könne er sich gut an seine ersten Drehtage erinnern: "Alles war noch nicht so ausgebaut wie heute. Wenn man irgendwo eine Tür zumachte, wackelten überall die Wände. Lustig auch: Wir hatten zum Teil australische Regisseure, die kein Deutsch konnten. Wenn sich ein Schauspieler versprach, störte sie es nicht, weil sie ihn ohnehin nicht verstanden."

Wolfgang Bahro vs. Jo Gerner

Auch privat werde er häufig mit seiner TV-Rolle verwechselt: "Viele sprechen mich als Dr. Gerner an, denken, ich sei Jurist und fragen um Rat. Den witzigsten Moment hatte ich vor einigen Jahren mit dem heutigen Bundespräsidenten. Ich war mit meiner Frau auf einer Veranstaltung, bei der auch Frank-Walter Steinmeier zu Gast war. Als wir gehen wollten, sagte ich zu ihr, dass ich ihm nur schnell Hallo sagen will. Das sollte ein Witz sein, ich kannte ihn überhaupt nicht. Doch als ich in seine Richtung ging, kam er auf mich zu, begrüßte mich herzlich. Später kam raus: Steinmeier glaubte nur, mich zu kennen! Weil er so oft mein Gesicht im TV gesehen hatte."

BANG Showbiz

Rückblick auf 25 Jahre Bösewicht Jo Gerner
03:31 Min

Rückblick auf 25 Jahre Bösewicht Jo Gerner