Wo steckt Daniel Küblböcks Oma? Ex-Freund Robin Gasser hat einen krassen Verdacht

Kein Lebenszeichen, weder von Daniel Küblböck noch von seiner Großmutter

Der Fall wird immer skurriler. Seitdem Daniel Küblböck im September 2018 vor der Küste Kanadas von Bord eines Aida-Kreuzfahrtschiffes in den kalten Atlantik gesprungen und spurlos verschwunden ist, ist einige Zeit vergangen. Was genau mit dem einstigen DSDS-Star passiert ist, weiß bis heute niemand. Umso kurioser, dass nun auch seine engste Bezugsperson, seine Adoptiv-Großmutter Elisabeth Kaiser, unauffindbar sein soll. Das zumindest offenbarte Daniels Ex-Freund Robin Gasser. Und der Hairstylist hat einen krassen Verdacht. Seine Theorie, was mit Elisabeth und Daniel passiert ist, zeigen wir im Video.

Küblböck wurde mittlerweile für tot erklärt

Obwohl Daniels Schicksal keinesfalls aufgeklärt werden konnte, könnte der einstige Sänger mittlerweile für tot erklärt worden sein. "Wir müssen irgendwann diesen Schritt gehen, weil es abgeschlossen werden muss", soll Daniels Vater Günther Küblböck Anfang des Jahres gegenüber "Bild" erklärt haben. Der offizielle Stichtag für die Abwicklung des "Aufgebotsverfahrens" war der 9. März, mit dem der notwendige, sechsmonatige Zeitraum nach der Aida-Katastrophe abgelaufen war.