Wladimir Klitschko: "Ich bin froh, dass ich das Leben von Menschen verbessern kann"

Wladimir Klitschko: "Ich bin froh, dass ich das Leben von Menschen verbessern kann"
Wladimir Klitschko ist für Millionen von Menschen ein Vorbild © Phil Lewis/WENN.com, WENN

Wladimir Klitschko wurde bei der Verleihung zum "Innovator des Jahres 2019" mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Er gehöre zu jenen Menschen, die "Veränderungen aktiv vorantreiben".

Wladimir Klitschko (43) hat nicht nur eine beispiellose Karriere als Boxer hinter sich, sondern sich auch ganz nebenbei zu einem erfolgreichen Unternehmer, Buchautor, Coach und Universitätsdozenten gemausert. Genau für diese Vielseitigkeit wurde er nun auf der Verleihung zum "Innovator des Jahres 2019" mit dem Ehrenpreis bedacht.

Wladimir Klitschko: Ein Vorbild in vielen Kategorien

"Als Vermittler der Lebensphilosophie 'Challenge Management' und Entwickler der Methode 'F.A.C.E. the Challenge' steht Wladimir Klitschko zusammen mit seiner eigenen Lebensgeschichte im doppelten Sinne vorbildhaft für die Fähigkeit, Veränderungen aktiv voranzutreiben" heißt es in der Jury-Begründung zum Ehrenpreis. Verliehen hat den Wirtschaftspreis das Unternehmermedium 'Die Deutsche Wirtschaft' (DDW).

Der Champion ist gerührt

Wladimir Klitschko erschien selbstverständlich persönlich zur Verleihung im Wirtschaftsclub Düsseldorf. Der mehrfache Boxweltmeister ließ es sich auch nicht nehmen, das Wort an die Gäste zu richten.

Wie immer zeigte sich Klitschko dabei von seiner bodenständigen Seite. "Ich bin froh, dass ich das Leben von Menschen verbessern kann durch die Methode, die ich ins Leben gerufen habe", sagte er ohne Angeberei.

Rückkehr als Dr. Steelhammer?

Während Wladimir Klitschko sich über seinen Ehrenpreis freut, reißen die Gerüchte um ein mögliches Comeback im Ring nicht ab. Wird der Weltstar zwei Jahre nach seinem Rücktritt als Dr. Steelhammer wieder die Fäuste fliegen lassen?

Leider nein, wie sein früherer Sparringpartner und Trainer Jonathon Banks (36) zu Gast im Box-Kanal 'Behind the Gloves' betonte: "Es wird keine Rückkehr geben. Basierend auf Hunderten von Gesprächen mit ihm, kann ich sagen: Er bleibt, wo er ist. Er ist zufrieden, wie er den Sport verlassen hat. Er ist zufrieden mit dem, was er erreicht hat."

© Cover Media