Will er Pastor werden? Justin Bieber wehrt sich gegen „Fake News“

Justin Bieber beschwert sich auf Instagram über einen Artikel von "Page Six"
Justin Bieber beschwert sich auf Instagram über einen Artikel von "Page Six" © imago images/ZUMA Wire, Fs via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Justin Bieber vernichtet Gerüchte

„Justin Bieber macht eine Ausbildung zum Pastor“ – diese Schlagzeile war in den letzten Tagen weltweit über Justin Bieber (26) zu lesen. Nachdem sein enger Vertrauter und ehemaliger Pastor Carl Lentz im November gefeuert wurde, soll Justin angeblich geplant haben, nun selbst Pastor zu werden. Doch das sind „Fake News“, wie der Sänger jetzt auf Instagram klarstellt. An den Gerüchten sei nichts dran!

Justin Bieber: „Ich habe kein Interesse daran“

In seiner Instagram-Story redet Justin Bieber Klartext.
In seiner Instagram-Story redet Justin Bieber Klartext. © Instagram, justinbieber

Das US-Magazin „OK!“ will von einer geheimen Quelle von Justins Ausbildungs-Plänen erfahren haben. Demnach hätte der Sänger das Gefühl gehabt, dass es neben seiner Musikkarriere eine noch größere Berufung für ihn gäbe – die Arbeit als Pastor. Angeblich befinde sich der 26-Jährige bereits in der Ausbildung, so der Insider, der von zahlreichen amerikanischen Medien zitiert wurde.

In seiner Instagram-Story reagiert Justin nun auf einen Artikel von „Page Six“, die ebenfalls über die vermeintlichen Pastor-Pläne des Sängers berichtet hatten. „Das sind Fake News“, macht er deutlich und erklärt weiter: „Ich mache keine Ausbildung zum Pastor oder irgendetwas ähnliches. Ich habe kein Interesse daran.“ Die Gerüchte hat er damit ein für alle Mal aus der Welt geräumt.

Im Video: Wieso Justins Ex-Pastor gefeuert wurde

Justin Biebers Pastor Carl Lentz wurde gefeuert
00:32 Min

Justin Biebers Pastor Carl Lentz wurde gefeuert

Nicht nur Justin Bieber, sondern auch andere Promis wie Kylie Jenner vertrauten Pastor Carl Lentz. Doch im November sündigte der Promi-Priester und wurde gefeuert. Wieso genau und wie er darauf reagierte, zeigen wir hier nochmal im Video.