Wie geht es mit der Erfolgsserie "Charité" weiter?

Wie geht es mit der Erfolgsserie "Charité" weiter?
"Charité": In den Hauptrollen der dritten Staffel (v.l.): Gynäkologe Prof. Helmut Kraatz (Uwe Ochsenknecht), Kinderärztin Ingeborg Rapoport (Nina Kunzendorf), die junge Ärztin Dr. Ella Wendt (Nina Gummich) und Serologe Prof. Otto Prokop (Philipp Hochmair) © ARD/Stanislav Honzik, SpotOn

Kommt Staffel vier?

Die dritte Staffel der historischen Krankenhausserie "Charité" (Das Erste) endet am Dienstag (26.1.) mit den Folgen "Sepsis" (5) und "Herzflimmern" (6). Nach Staffel eins (2017), die in der Zeit des maßgeblich an der Charité geprägten medizinischen Fortschritts Ende des 19. Jahrhunderts spielte, und Staffel zwei (2019), die in der Zeit des Nationalsozialismus angesiedelt war, erzählte die neueste Staffel von berühmten Ärztinnen und Ärzten, die ihre Arbeit zur Zeit des Berliner Mauerbaus (1961) verrichteten. Dürfen die Fans auf eine weitere Fortsetzung hoffen, kommt eine vierte Staffel?

Ja, dürfen sie. Das machte Jana Brandt, Leiterin der MDR-Hauptredaktion Fernsehfilm, Serie und Kinder, bereits im November in einem Interview mit dem Medienmagazin "DWDL" deutlich. Mit einer historischen Staffel haben die Planungen allerdings nichts zu tun. "Wir entwickeln keine weitere Staffel über die Vergangenheit und auch keine über die große Pandemie [Corona], in der wir heute stecken", winkte sie ab.

Eine "Near Future"-Staffel in Planung

"Wir beschäftigen uns intensiv mit der Frage, wie eine vierte Staffel aussehen könnte [...] Wir erlauben uns, in die nahe Zukunft zu springen und auf eine Charité rund um das Jahr 2049 zu blicken", erzählte Brandt. Die ersten Exposés dazu seien in Arbeit, beschlossen sei die Produktion aber noch nicht, wie sie betonte. "Es sind aktuell Überlegungen, wenn auch schon fortgeschrittene", sagt sie über eine "Near Future"-Staffel.

Das ist nach wie vor der aktuelle Stand, wie es auf Nachfrage von spot on news bei Produktion und Sender heißt. Ideen würden gesammelt, die Produktion sei aber immer noch nicht beschlossen.

spot on news