Whitney Houston: Sie wurde sexuell misshandelt!

Whitney Houston: Sie wurde sexuell misshandelt!
Whitney Houston © BANG Showbiz

Whitney Houston soll als Kind von ihrer Cousine sexuell misshandelt worden sein.

Die 'I Will Always Love You'-Interpretin, die im Februar 2012 auf tragische Art und Weise ihr Leben verlor, als sie mit einer Überdosis in ihrer Badewanne aufgefunden wurde, wird nun zum Mittelpunkt einer Dokumentation. Ihre Assistentin Mary Jones, die damals ihren leblosen Körper fand, stand als Interviewpartnerin für das Projekt zur Verfügung und verriet dabei ein schockierendes Familiengeheimnis: Die Sängerin wurde in ihren Kindheitsjahren sexuell missbraucht! Jones erinnerte sich, wie Houston ihr den Missbrauch gestand und auch eine Schuldige nannte: die ebenfalls verstorbene Dee-Dee Warwick. Und auch ihr Halbbruder Gary Garland-Houston beschuldigt die Soul-Sängerin, ihn missbraucht zu haben.

Der Zeitung 'The Times' zufolge wusste Whitneys Mutter Cissy nichts von den Vorwürfen und ihre Assistentin hatte zu große Angst, mit irgendjemandem über die Vorwürfe zu sprechen. Laut Jones habe der Missbrauch die Sängerin dazu verleitet, ihre eigene Sexualität zu hinterfragen. In der Folge hätte sie Bobby Brown, von dem sie sich 2007 nach 10 Jahren Ehe scheiden ließ, nur geheiratet, um ihre Heterosexualität öffentlich zur Schau zu stellen. Der Regisseur des Films, Kevin Macdonald, wurde erst kurz vor Drehschluss auf die Vorwürfe aufmerksam gemacht und erklärte daraufhin gegenüber 'Deadline', wie sehr sich der Film in der Folge noch verändert hat.

BANG Showbiz