'Westworld'-Dreharbeiten nach medizinischem Notfall unterbrochen

"Westworld"-Dreharbeiten nach medizinischem Notfall gestoppt
Jimmi Simpson (l.) und Evan Rachel Wood in "Westworld" © Sky/ HBO, SpotOn

Drehabeiten zur beliebten US-Serie wurden gestoppt

Notfall bei 'Westworld': Wie der US-Sender HBO bestätigte, wurden die Dreharbeiten zur zweiten Staffel der vor allem in den USA erfolgreichen Science-Fiction-Western-Serie vorübergehend unterbrochen. Der Grund dafür ist ein medizinischer Notfall bei einem "wiederkehrenden Charakter" der Serie.

Wer war betroffen?

Um wen es sich dabei handelt und was genau geschehen war, darauf wollte der Sender in einem Statement nicht eingehen, das dem US-Branchenportal 'Deadline' vorliegt. "Das Mitglied des Casts war nicht am Set, während sich der Notfall ereignete und aus Respekt vor der Privatsphäre des Darstellers, möchten wir keine weiteren Details mitteilen, außer dass jeder bei 'Westworld' auf eine schnelle Genesung hofft", heißt es von Seiten des Senders.

Die Serie handelt vom Wildwest-Freizeitpark Westworld, in dem Freizeit-Cowboys menschenähnliche Roboter erschießen und verprügeln, bis ein technischer Defekt die Roboter in gnadenlose Killer verwandelt. Die Serie ist namhaft besetzt: Neben Oscar-Preisträger Anthony Hopkins (79, "Das Schweigen der Lämmer") spielen unter anderem auch Evan Rachel Wood (30, "True Blood") und Ed Harris (66, "Ein riskanter Plan") mit.

spot on news