Wegen Krankheit: Rolling Stones verschieben Tour-Auftakt

Rolling Stones: Tour verschoben
Rolling Stones © BANG Showbiz

Die Rolling Stones haben ihre anstehende Tour in Nordamerika verschoben

Die Rockgruppe hat beschlossen, ihre geplanten Konzerte vorerst zu canceln, damit Sir Mick Jagger sich erholen und sich einer medizinischen Behandlung unterziehen kann.

In einem Statement bedauerte der Rocker die enttäuschende Nachricht: "Ich hasse es, unsere Fans im Stich zu lassen, und ich bin sehr enttäuscht, dass ich die Tour verschieben muss, freue mich aber darauf, so schnell wie möglich wieder auf die Bühne zu kommen."

Die Band fügt hinzu: "Mick Jagger wurde von Ärzten darauf hingewiesen, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht auf Tour gehen kann, da er eine medizinische Behandlung braucht. Die Ärzte haben Mick aber gesagt, dass er eine komplette Genesung erwarten kann und dann so schnell wie möglich wieder auf der Bühne stehen wird."

Im Rahmen ihrer Nordamerika-Stadiontour sollte die Gruppe eigentlich am 20. April ihre Konzertreihe in Miami beginnen, bevor sie am 29. Juli die 17. und letzte Show auf dem Burl's Creek Event Grounds in Kanada spielen sollte. Es gab auch Termine für das Soldier Field Stadion in Chicago sowie zwei Shows im Metlife Stadion in New Jersey und die Band wäre außerdem in Denver, Seattle, Philadelphia, Washington DC, Massachusetts und Foxborough aufgetreten. Die Fans wurden gebeten, ihre Tickets zu behalten, da die Band bald neue Termine ansetzen wolle.

BANG Showbiz