Warum Sibylle Rauch schon wieder Busen-Probleme hat

Ihre Oberweite zieht sie massiv runter!

Ende 2018 musste sich Ex-Erotik-Star Sibylle Rauch (59) einer dreistündigen Not-OP am Busen unterziehen - nur wenige Wochen vor ihrem Einzug ins Dschungelcamp. Der Grund: Ihr rechtes Brust-Implantat war geplatzt. Dadurch trat Silikon ins Gewebe und entzündete sich. Die "Eis am Stiel"-Schauspielerin damals: "Ich hatte schreckliche Schmerzen im Busen und habe deshalb meinen Arzt aufgesucht. Mit dem Eingriff hat er mir das Leben gerettet!" Neue Implantate sollten Abhilfe schaffen. Doch ein halbes Jahr später hat die Rauch schon wieder Probleme mit dem operierten Busen.

"Ich trage mittlerweile eine Prothese"

"Die Brust ist generell ein großer Entzündungsherd, weil ich kein Eigengewebe habe und die Implantate (je 1,3 Kilo) direkt unter der Haut sitzen", sagt Rauch zu RTL.de. Aber das ist noch nicht alles: "Ich trage mittlerweile eine Prothese unter dem BH, um den Busen zu stützen. Da meine Brüste sehr, sehr groß sind (85 F), wird der Busen durch das Gewicht immer weiter nach unten gezogen. In einem normalen Dessous-Shop kriege ich schon keine BH’s mehr."

"Könnte sein, dass ich bei einer weiteren OP nicht mehr aufwache"

Eigentlich würde sich Sibylle Rauch gerne ein weiteres Mal operieren lassen: "Allerdings ist es nicht gut, wenn ich so kurz nach der letzten OP schon wieder eine Vollnarkose bekomme. Es könnte sein, dass ich bei einer weiteren OP nicht mehr aus der Narkose aufwache."

Allen Problemen zum Trotz - es gibt auch gute Nachrichten. Nachdem sie im März noch darüber klagte, dass sie wegen ihrer Geldnot zurück ins Sexgewerbe muss (siehe Video), hat sich ihre Situation mittlerweile entspannt. Rauch: "Fußballstar Toni Polster hat mir unter die Arme gegriffen und mir einen Job angeboten. Mittlerweile habe ich auch endlich eine Krankenversicherung."