Walter White in „Breaking Bad": Was wurde aus Bryan Cranston und Co.?

Bryan Cranston alias „Walter White" steht mit einer Knarre vor seinem Camper in der Wüste
Von 2008 bis 2015 verkörperte Bryan Cranston den Crystal Meth kochenden Lehrer „Walter White"

Das macht die „Breaking Bad"-Besetzung heute

Das fulminante Ende von „Breaking Bad", der Serie um den drogenproduzierenden Chemielehrer „Walter White", liegt nun schon einige Jahre zurück – 2013 kam die letzte Staffel heraus. Ganze 16 Emmys hatte die Serie im Laufe ihrer Ausstrahlung bereits angesammelt – und noch viele weitere Awards. Wie ging es mit Bryan Cranston weiter, nachdem er „Walter White" in der Serie spielte und vier der 16 Emmys gewann? Und was machen die anderen „Breaking Bad"-Schauspieler, die Jesse, Skylar und Co. verkörperte, heute?

Bryan Cranston alias „Walter White" alias „Heisenberg"

Bryan Cranston
Bryan Cranston alias „Walter White": Was trieb er nach dem Serien-Ende? © BANG Showbiz

Bryan Cranston (64) war schon seit den 80er-Jahren als Schauspieler tätig, mit seiner Rolle als „Walter White" alias „Heisenberg" wurde er jedoch weltbekannt. Für die Rolle regnete es hervorragende Kritiken und Auszeichnungen, und die ganze Welt fieberte neuen Folgen um den biederen Lehrer, der sich zum gnadenlosen Drogenboss entwickelt, entgegen. Seitdem die letzte Folge von „Breaking Bad" über Millionen von Bildschirmen flackerte, ist es zwar etwas stiller geworden um den Schauspieler, untätig war er jedoch nicht. Nachdem er im Fokus der Kameras an den „Breaking Bad"-Sets stand, spielte Cranston einige Nebenrollen in großen Filmproduktionen, unter anderem bei „Argo" und „Godzilla". Im Biopic „Trumbo", in dem Cranston den namensgebenden Drehbuchautor „Dalton Trumbo" spielt, übernahm er erneut eine Hauptrolle – und wurde dafür für den Oscar nominiert. 

Zum großen Filmauftritt zusammen mit „Breaking Bad"-Co-Star Aaron Paul kam es leider nie, im Folgefilm zu „Breaking Bad", „El Camino", trat Cranston nur in Rückblenden auf. Immerhin ein Projekt starteten Cranston und Paul gemeinsam: Die beiden Schauspieler stellen gemeinsam Agavenschnaps her.

Aaron Paul alias „Jesse Pinkman"

Aaron Paul bei der Premiere von "El Camino: A Breaking Bad Movie"
Aaron Paul bekam für seine Rolle bei „Breaking Bad" drei Emmys © Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect, SpotOn

Für Aaron Paul (40) lief „Breaking Bad" überraschend gut: Eigentlich sollte seine Rolle nach der ersten Staffel sterben, überlebte dann aber doch bis zum Schluss und konnte auch einige Preise einstecken. Paul erhielt nach Ende der Serie 2014 die Hauptrolle in der Filmadaption der Computerspielreihe „Need for Speed", konzentrierte sich daneben aber eher auf kleinere Rollen wie die Synchronstimme für „Todd" in „Bojack Horseman" im englischsprachigen Original. 2019 erschien er ein weiteres Mal in der Rolle des „Jesse Pinkman" im Folgefilm zu „Breaking Bad", „El Camino". 

Ab 2020 ist Paul auch in der HBO-Serie „Westworld" zu sehen.

Anna Gunn alias „Skylar White"

Anna Gunn
Für ihre Rolle als „Skylar White" erhielt Anna Gunn auch viele Hass-Briefe © picture alliance / BREUEL-BILD, BREUEL-BILD

Anna Gunn (51) ging als „Skylar" in „Breaking Bad" neben und gegen Bryan Cranston durch dick und dünn. Danach war sie in der US-Adaption der britischen Crime-Serie „Broadchurch" als „Gracepoint" neben David Tennant und im Katastrophenfilm „Sully" neben Tom Hanks zu sehen. Gunn hat eine Familie und ist vor allem als Synchronsprecherin tätig, unter anderem für Computerspiele. Sie ist als Bühnenschauspielerin ausgebildet und besucht gerne Comin-Cons.

Bob Odenkirk alias „Saul Goodman"

Bob Odenkirk vor einem „Better Call Saul"-Plakat
Bob Odenkirk führt „Breaking Bad" weiter © Getty Images, Kevin Winter

Bob Odenkirk (57) führte das „Breaking Bad"-Franchise in seiner eigenen Serie „Better Call Saul" weiter. Hier wird die Geschichte des Improvisationskünstlers und Anwalts Saul Goodman erzählt, noch lange bevor er mit „Heisenberg" und Co. zusammentrifft. Außerdem kann man Bob Odenkirk als Komiker und in verschiedenen Serien und Filmen (unter anderem „Fargo" und „Little Women") als Nebendarsteller und Gastdarsteller sehen. Zusammen mit seiner Frau arbeitet er an der Comedy-Show „With Bob and David".

Dean Norris alias „Hank Shrader"

Dean Norris alias "Hank Shrader"
Dean Norris spielt häufig Cops © Tony Lowe/Globephotos/ImageCollect

Dean Norris (57) machte als „Breaking Bad"-Darsteller das, was er schon immer gut konnte: Er spielte einen Polizisten. Schon seit den 1980er-Jahren war der Vater von fünf Kindern immer wieder in ähnlichen Rollen zu sehen. Auch nach „Breaking Bad" ging es mit Serienrollen weiter, die bekannteste ist in der Stephen-King-Serie „Under the Dome", in der er einen Stadtrat der unter einen ominösen Kuppel gefangenen Stadt spielt. Er ist außerdem in 5 Folgen von „The Big Bang Theory" zu sehen.