Vorwürfe gegen Michael Jackson: Barbra Streisand gibt den Eltern der Opfer die Schuld

Barbra Streisand: Die Eltern der Michael Jackson-Opfer sind Schuld!
Barbra Streisand glaubt den Klägern von Michael Jackson © LK/WENN, WENN

Barbra Streisand meldet sich zu den Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson

Sängerin Barbra Streisand (76, ‘The Way We Were’) kennt die dunklen Seiten des Showbusiness’. Allzu überrascht dürfte sie von der aktuellen Dokumentation ‘Leaving Neverland’ also nicht gewesen sein. Darin werfen Wade Robson und James Safechuck dem King of Pop Michael Jackson (†50, 'Thriller') jahrelangen Missbrauch vor. Barbra hat sich zu den Vorwürfen nun erstmals öffentlich geäußert.

Wie schlimm war es?

Gegenüber der britischen ‘The Times’ erklärt sie, den vermeintlichen Opfern zu glauben. Doch die Schuld Michael Jackson zuzuschieben sei zu einfach: "Seine sexuellen Begierden waren seine sexuellen Begierden, die aus der Kindheit resultieren, die er hatte, oder aus seiner DNA. Man kann von Belästigung sprechen, aber diese Kinder, die in der Dokumentation gesprochen haben, waren gerne bei Michael. Sie haben dann beide geheiratet und Kinder bekommen. Es hat sie also nicht umgebracht."

Kein Zweifel

In der ganzen Diskussion seien die Rolle und Verantwortung der Eltern zu kurz gekommen, denn die treffe die Hauptschuld an dem jahrelangen Missbrauch, wie Barbra fortfährt: "Es tut mir für die Kinder sehr leid. Es tut mir auch für ihn leid. Ich glaube, ich gebe den Eltern die Schuld, die ihren Kindern erlaubt haben, bei ihm zu schlafen. Warum wollte Michael denn, dass sich die kleinen Kinder wie er anziehen, in den Schuhen und Hüten tanzen?" Barbra Streisand glaube den vermeintlichen Opfern, auch wenn sie ihren Kollegen Michael stets als sehr süß und kindlich erlebt habe.

© Cover Media