Vor fünf Jahren raste Autonarr Paul Walker in den Tod

Paul Walker bei der "Fast & Furious"-Premiere in London in Anzug und vor einem blauen Auto
Vor fünf Jahren endete eine Spritztour für Paul Walker tödlich. © dpa, Will Oliver

Paul Walker wurde nur 40 Jahre alt

Heute vor fünf Jahren, am 30. November 2018, verunglückte der 40-jährige Schauspieler Paul Walker bei einem Autounfall tödlich. Berühmt wurde er vor allem durch seine Rolle als Ex-Cop Brian O'Conner in der "Fast & Furious"-Reihe. Der Hollywood-Star mochte es jedoch gar nicht, die ganze Zeit im Blitzlichtgewitter zu stehen. In der gerade erschienenen Dokumentation wird deutlich, was in seinem Leben das Allerwichtigste war.

Ein begeisteter Surfer, der den Ozean liebte

Die Dokumentation "Ich war Paul Walker" legt besonderes Augenmerk auf den Schauspieler als Privatmensch. In der emotionalen Zeitreise wird das Leben des gebürtigen Kaliforniers von seiner Kindheit bis zu Paul Walkers Todestag aufgerollt. Walker war hin- und hergerissen zwischen seinem Beruf als Schauspieler und der Maschinerie Hollywoods. Seine Leidenschaft galt vor allem der Natur: Er liebte das Surfen und den Ozean. Daher unterstütze er mit seiner Organisation "Reach Out Worldwide" Opfer von Naturkatastrophen. Er fuhr sogar selbst in die Krisengebiete und packte mit an. 

Rührende Trauer von Schauspielkollegen

Bei seinen Kollegen war Paul Walker sehr beliebt. Am 13. September 2018 wäre er 45 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass gedenkt ihm "Fast & Furious"-Kollege Vin Diesel (51) mit einen Schnappschuss von den beiden auf Instagram und schreibt: "Es ist fünf Jahre her, seit wir deinen letzten Geburtstag gefeiert haben... Es vergeht kein Tag... Immer." 

Für immer unvergessen