Hollywood Blog by Jessica Mazur

Von Paparazzi verfolgt: Scarlett Johansson hat Angst um ihre Tochter

"Avengers"-Star Scarlett Johansson ist stocksauer auf aufdringliche Paparazzi.
"Avengers"-Star Scarlett Johansson ist stocksauer auf aufdringliche Paparazzi. © imago images / ZUMA Press, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Hollywood Blog von Claudia Oberst

Scarlett Johansson (34) wurde in Hollywood so aggressiv von Paparazzi verfolgt, dass sie in einer Polizeistation Zuflucht suchte. In einem offenen Brief warnt sie vor den Gefahren für sich und ihre kleine Tochter Rose (5).

Scarlett Johansson: Verfolgungsjagd mit Paparazzi

Wer in Hollywood lebt, ist ja einiges gewohnt, aber was Scarlett Johansson diese Woche passierte, schießt echt den Vogel ab. Die Schauspielerin, die gerade auf Promo-Tour für ihren Film "Avengers: Endgame" ist, wurde nach einem Auftritt in der Talk-Show von Jimmy Kimmel von gleich fünf Fahrzeugen verfolgt.

"Die haben rote Ampeln überfahren und Fußgänger und andere Fahrer in Gefahr gebracht, um mir zu folgen. Sie wollten herausfinden, wo ich wohne, damit sie mich und meine kleine Tochter danach stalken können", erklärt Scarlett in einem offenen Brief. Weil ihr Sicherheits-Team sich offensichtlich nicht mehr zu helfen wusste, suchten sie auf einer Polizeistation Unterschlupf. Danach konnte sie unbehelligt nach Hause fahren.

"Sie wollen Bilder von mir und meiner Tochter auf dem Spielplatz"

Scarlett steht schon ihr halbes Leben im Rampenlicht, aber ihr Privatleben ist ihr heilig. Und wenn es um das Wohl ihrer Tochter Rose geht, versteht sie keinen Spaß. "Paparazzi versuchen, mir auf den Spielplatz zu folgen, damit sie mein Kind und die Kinder anderer Leute an einem Ort fotografieren können, der eigentlich ein sicherer Ort sein sollte", beschwert sie sich.

Erinnerungen an Lady Diana (†36) werden wach

Scarlett regt sich darüber auf, dass Paparazzi in den USA ganz ungestört ihrer Arbeit nachgehen können. Sie will, dass die Fotografen per Gesetz als kriminelle Stalker eingestuft werden. "Solange das nicht passiert, ist es nur eine Frage der Zeit, bis jemand ernsthaft verletzt oder sogar getötet wird, wie Lady Diana", sagt sie. Lady Diana starb 1997, als Fotografen ihren Wagen in einem Pariser Tunnel jagten.

Lady Diana starb 1997, als Fotografen ihren Wagen in einem Pariser Tunnel jagten.
Lady Diana starb 1997, als Fotografen ihren Wagen in einem Pariser Tunnel jagten. © dpa, B2800 epa

Auch Jennifer Garner und Halle Berry haben Angst um ihre Kinder

Scarlett ist nicht die einzige Hollywood-Mama, die sich Sorge um ihren Nachwuchs macht. Vor ein paar Jahren sagten Jennifer Garner (46) und Halle Berry (52) vor Abgeordneten des Bundesstaats Kalifornien aus, um strengere Paparazzi-Gesetze zu erzwingen. "Jeden Tag parken bis zu 15 Autos voller Fotografen vor unserem Haus", erzählte Jennifer damals. "Mein Baby weint und meine große Tochter fragt, warum diese Männer immer so ernst gucken und uns überall hin folgen."

Der Zwischenfall mit Scarlett beweist, dass Paparazzi immer noch ungehindert ihrer Arbeit nachgehen können, selbst wenn sie dabei andere in Gefahr bringen.

Jessica Mazur