„Vogue“-Chefin Anna Wintour teilt geschickt gegen First Lady Melania Trump aus

Anna Wintour vs. Melania Trump
Anna Wintour haut verbal gegen Melania Trump - ohne deren Namen nenne zu müssen. © REUTERS, CHARLES PLATIAU, SAA, Peter Summers/Getty Images, Reuters/Getty Images

Anna Wintour lobt Michelle Obama

Anna Wintour (69) hat wieder mal deutlich gemacht, dass sie kein Fan von Melania Trump (49) ist: Die "Vogue"-Chefin hat in einem aktuellen Interview mit dem Magazin "The Economist" so geschickt gegen die amerikanische First Lady ausgeteilt, dass sie dafür nicht mal deren Namen sagen musste.

Hier ein Auszug vom Interview mit Anna Wintour

Melania Wer?

Wintour wurde im "The Economist"-Interview auf die Frau des US-Präsidenten angesprochen. Die Journalistin Anne McElvoy befragte sie zur Designerwahl beim Auslandsaufenthalt in England.

Was tut Wintour? Statt über Melania zu sprechen, beginnt sie die ehemalige First Lady, zu loben - Michelle Obama. "Ich finde, Michelle Obama war wirklich unglaublich. Bei jeder Wahl, die sie in ihrer Kleidung traf. Sie hat junge amerikanische Designer aus aller Welt unterstützt. Sie war die beste Repräsentantin, die dieses Land hätte haben können. In vielerlei Hinsicht, nicht nur, was Mode betrifft."

Schön und gut, aber was ist mit Melania? Anne McElvoy hakt nach: "Aber sie ist jetzt nicht die First Lady", kontert die Journalistin. Doch Wintour reagiert gar nicht darauf und schwärmt weiter: "Für mich ist Michelle Obama ein Beispiel, das ich bewundere".

Ein deutlicher Diss gegen die aktuelle First Lady und doch so subtil! Touché!

Video: Melania Trump im Wandel der Zeit

Melania Trump im Wandel der Zeit
00:42 Min

Melania Trump im Wandel der Zeit

Anna Wintour mag die Trumps nicht

Es ist nicht das erste Mal, dass sie gegen die Trumps austeilt: Bei einem Auftritt in "The Late Late Show with James Corden" hatte sie durchklingen lassen, dass sie kein Fan von Donald und Melania Trump sei. In der Show hatte Wintour die Wahl, eingelegte Schweinefüße zu essen oder zu beantworten, welche Berühmtheit nie wieder die exklusive Einladung zur MET Gala erhalten würde. Nach einem lauten Lacher antwortete sie: "Donald Trump".