Video aufgetaucht: Hier sucht Daniel Küblböck seinen Grabstein aus

Daniel Küblböck: Er hatte seinen Grabstein bereits ausgesucht!
Daniel Küblböck hat sich bereits 2011 ein türkisfarbenes Kreuz als Grabstein ausgesucht © WENN.com, WENN

Sänger Daniel Küblböck bleibt verschwunden

Sänger Daniel Küblböck (†33, ‘You Drive Me Crazy’) ist im September von Bord eines Kreuzfahrtschiffes gesprungen. Seitdem wird er vermisst. Ob sein Körper jemals gefunden wird, steht in den Sternen. Sein Vater hat es sich derweil zum Ziel gesetzt, seinen Sohn für tot erklären zu lassen, um endlich abschließen zu können.

Lang ist’s her

Wie in einem auf YouTube kursierenden Clip zu sehen ist, hatte Daniel sich bereits 2011 im Rahmen eines RTL-Beitrages einen Grabstein ausgesucht. Damals war er mit anderen prominenten Kollegen bei der Präsentation einer Grabstein-Kollektion zugegen. Dabei handelte es sich jedoch nicht um gewöhnliche Grabsteine, sondern um mit Strass-Steinen ausgestattete Exemplare von Daniels Freund, Designer Markus Hürner. Diese hatten es Daniel besonders angetan. Mit dem Finger auf ein blaues Kreuz zeigend erklärte er in die Kamera: "Ich muss ganz ehrlich sagen, ich war schon auf vielen Veranstaltungen in Deutschland, aber ich war noch auf keiner Veranstaltung, wo Grabsteine präsentiert wurden. Ich habe mir schon ein schönes, schmuckes Stück ausgesucht. Dieses türkise ... Das finde ich eigentlich am schönsten."

Ohne Ornamente

Die Chancen stehen aber schlecht, dass tatsächlich dieser Grabstein das Grab von Daniel Küblböck schmücken wird, denn sein Vater Günther (54) hatte gegenüber ‘BUNTE’ bereits erklärt, auf ein Kreuz oder ähnliches Symbol komplett verzichten zu wollen: "Einen Grabstein wird es auf keinen Fall geben. Ein Grab ohne die Person, um die es geht, wollen wir nicht. Daniel ist in unseren Herzen, in unserem Haus stehen überall Bilder von ihm."

© Cover Media