Hollywood Blog by Jessica Mazur

Verwöhnte Royals? Herzogin Meghan will, dass ihre Kinder ganz normal aufwachsen

Hezogin Meghan und Prinz Harry in Neuseeland, Oktober 2018.
Herzogin Meghan wünscht sich, dass ihre Kinder einmal ein normales Leben führen können. © Getty Images, Kirsty Wigglesworth - Pool

Hollywood Blog von Claudia Oberst

Nichts da mit königlichen Privilegien! Wenn es nach Herzogin Meghan (37) geht, werden ihre Kinder ganz normal aufwachsen und später sogar mal richtige Jobs haben!

Herzogin Meghan und Prinz Harry wollen Privatsphäre für ihr Kind

Herzogin Meghan ist zwar gerade mal seit ein paar Monaten schwanger, scheint aber schon ganz genau zu wissen, wie sie ihre Kinder erziehen will. Und ihre Heimat Amerika soll dabei eine wichtige Rolle spielen!

In der "US Weekly" plaudert Palast-Insider Omid Scobie ganz aktuell aus dem Nähkästchen. Er verrät, dass Meghan und Prinz Harry (34) sich ganz gezielt auf die Ankunft ihres Babys vorbereiten und alles dafür tun, dass ihr Nachwuchs nicht das gleiche mitmachen muss wie die Kinder von Thronfolger Prinz William (36). Anders als Prinz George (5), Prinzessin Charlotte (3) und der sechs Monate alte Prinz Louis sollen Meghan und Harrys Sprösslinge ein Leben mit möglichst viel Privatsphäre führen.

Englische Pampa statt Kensington Palast

Wenn das Baby erstmal da ist, wollen Harry und Meghan den Großteil ihrer Zeit in ihrem gemieteten Haus in den Cotswolds verbringen. Die Cotswolds sind eine ländliche Gegend westlich von London. Dort ist nicht wirklich was los, und genau das finden Meghan und ihr Baby-Daddy so toll. Statt sich hinter den Mauern des Kensington Palastes zu verschanzen, wollen die Royals mit ihrem Nachwuchs lieber über die Felder toben. Da sind sie übrigens in bester Gesellschaft. Die Beckhams, Kate Moss (44) und Hugh Grant (58) haben auch alle Häuser in der Pampa.

Meghan will ihre Kinder nicht verwöhnen

Wer jetzt glaubt, dass Harry und Meghan ihre Kinder zu kleinen Prinzen und/oder Prinzessinnen erziehen, der täuscht sich gewaltig. "Meghan will, dass ihre Kinder in der realen Welt aufwachsen", verrät Royal-Experte Omid Scobie. "Sie werden nicht verwöhnt werden".

Ich frage mich ja, wie das funktionieren soll. Immerhin sind die Royals millionenschwer, machen exotische Urlaube und hauen ordentlich Kohle für Klamotten raus. Allein Meghans Outfits auf der Australien-Rundreise sollen knapp 190.000 Euro gekostet haben. Und das Mietshaus in den Cotswolds ist laut "US Weekly" fast fünf Millionen Euro wert.

U-Bahn-Fahrten und richtige Jobs

"Natürlich werden die Kinder in einer wohlhabenden Familie aufwachsen, aber Meghan wird darauf achten, dass sie das nicht als selbstverständlich betrachten", berichtet der Palast-Insider. "Sie wird mit den Kids U-Bahn fahren und ihnen beibringen, ihr Bett zu machen". Und wenn sie erwachsen sind, sollen die Sprösslinge sogar richtige Jobs haben! Royale Titel kriegen sie übrigens keine, das haben Harry und Meghan schon klar gemacht.

Meghan bringt Amerika nach Großbritannien

Scheinbar ist es Meghan, die ja im Gegensatz zu Prinz Harry ganz normal und außerhalb des Scheinwerferlichts aufgewachsen ist, extrem wichtig, dass ihr Nachwuchs ebenfalls ein weitestgehend entspanntes Leben führen kann. Und auch wenn ihre Kinder vermutlich nur die britische Staatsbürgerschaft haben werden, sollen sie trotzdem viel vom Heimatland ihrer Mutter mitkriegen. Amerikanische Feiertage wie Thanksgiving und der 4. Juli werden nämlich dank Meghan ab sofort auch in den Cotswolds gefeiert.

Jessica Mazur