Vergewaltigungsvorwürfe: Polizei ermittelt weiter gegen Cristiano Ronaldo

Vergewaltigungsvorwürfe: Verfahren gegen Cristiano Ronaldo wird aufrechterhalten
Was geschah, als Cristiano Ronaldo in Las Vegas weilte? © Oscar Gonzalez/WENN.com, WENN

Es wird eng für Cristiano Ronaldo. Obwohl die Zivilklage gegen den Fußballer wegen Vergewaltigung fallen gelassen wurde, läuft die strafrechtliche Untersuchung weiter

Für Cristiano Ronaldo (34) ist die Zeit zum Aufatmen noch lange nicht gekommen. Zwar wurde eine Zivilklage, die ihn der Vergewaltigung bezichtigt, mittlerweile fallengelassen, doch die Justiz ist dem Fußballgott noch immer auf den Fersen.

Was passierte im Penthouse

Kathryn Mayorga wirft dem Sportler vor, sie im vergangenen Jahr im Penthouse des Palms Place Hotel & Spa in Las Vegas missbraucht zu haben. Die beiden hatten sich kurz zuvor im Rain kennengelernt, einem von Promis frequentierten Nachtclub in der Wüstenstadt. Als seine Besucherin auf seine Avancen nicht einging, soll Cristiano Ronaldo sie im Badezimmer seiner Suite vergewaltigt haben. Der Portugiese beteuert seine Unschuld.

Die Polizei ermittelt weiter gegen Cristiano Ronaldo

Eine Privatklage ließ Mayorga im Mai angeblich fallen. Dabei ist nicht klar, ob sich der Star-Kicker von Juventus Turin und die Klägerin außergerichtlich auf eine Schadenersatzsumme einigten oder nicht. Für die Polizei ist die Sache dennoch nicht erledigt: Die Justizbehörden in Las Vegas ermitteln nämlich weiterhin wegen des vermeintlichen sexuellen Übergriffs. Cristiano Ronaldo kann also keinesfalls aufatmen.

© Cover Media