Vanessa Hudgens: Traumatisiert von Nacktfoto-Leak

Vanessa Hudgens: Traumatisiert von Nacktfoto-Leak
Vanessa Hudgens denkt noch immer an den Nacktfoto-Leak © FayesVision/WENN.com, WENN

Schauspielerin Vanessa Hudgens wurde vor 12 Jahren Opfer eines Hackers, der Nacktfotos von ihr veröffentlichte. Das hat ihr schwer zugesetzt.

Traumatische Erfahrung

Vor über 12 Jahren wurden eine Reihe Nacktfotos von ihr im Internet geleaked, die sie geschossen hatte, um sie ihrem damaligen Freund Zac Efron (32) zu schicken. Nichts blieb der Fantasie überlassen, und Vanessa wurde so eines der ersten Opfer von Celebrity-Leaks. Im Gespräch mit der 'Cosmopolitan' erklärte sie nun, dass sie es noch immer hasse, an den Vorfall zu denken: "Es hat mich wirklich traumatisiert. Es ist wirklich abgef*ckt, dass Menschen denken, sie hätten das Recht, etwas derart Privates mit der Welt zu teilen."

Vanessa Hudgens bereut nichts

Gleichzeitig habe Vanessa aber auch keine Illusionen. Sie wisse, dass Schauspieler vor nichts sicher seien und dass Fans und/oder Hater vor nichts zurückschrecken: "Als Schauspieler verlierst du jedes bisschen Privatsphäre. Das ist wirklich traurig. Das sollte eigentlich nicht so sein, aber leider sind genug Menschen an dir interessiert. Sie werden also alles tun, um dich so gut wie möglich kennenzulernen. Da können wir uns wohl geschmeichelt fühlen. Aber manche Menschen gehen dann zu weit und machen Dinge öffentlich, die privat bleiben sollten." Dass sie die Nacktfotos von sich damals geschossen hat, bereut Vanessa Hudgens auf keinen Fall – sie glaube auch, dass "alles aus einem bestimmten Grund passiert."

© Cover Media