Val Kilmer: Rachenkrebs & Luftröhrenschnitt, doch er fühlt sich großartig

Val Kilmer bei einem Event
Val Kilmer geht es trotz Krebsdiagnose gut. © BANG Showbiz

Val Kilmer: "Ich fühle mich besser, als ich mich anhöre"

Bei dem 'Top Gun'-Star Val Kilmer wurde vor einigen Jahren die Diagnose Krebs gestellt. Durch einen Luftröhrenschnitt ist Kilmers Sprechstimme nicht mehr so klar und stark wie zuvor, doch trotzdem gehe es ihm hervorragend. In der Sendung 'Good Morning America' erklärt er: "Ich fühle mich viel besser als ich mich anhöre, ich fühle mich wundervoll. Bei mir wurde Rachenkrebs festgestellt, der schnell geheilt ist. Das ist ein Luftröhrenschnitt, damit ich besser atmen kann, da die Drüsen in meinem Hals angeschwollen waren." 

„Ich bin sehr dankbar für die Gebete und guten Gedanken aus der ganzen Welt"

Seit seiner Krebsdiagnose hat Val seine Einstellung zum Leben ebenfalls geändert. Laut dem 57-jährigen Schauspieler sei er längst nicht mehr so ernst wie früher. Er erklärt: "Ich war zu ernst. Ich ärgerte mich, wenn die Oscars kamen und keiner mich bemerkte. Ich wollte mehr Oscars als alle anderen. Meryl Streep muss sich ziemlich gut fühlen, weißt du? Es muss schön sein, zu wissen, dass alle einen lieben. Es geht darum, geliebt zu werden."

Schon vor einer Weile hatte Kilmer darüber gesprochen, was ihm im Kampf gegen den Krebs geholfen hatte. Dabei kam auch sein christlicher Glaube zur Sprache. Auf die Frage eines Fans erklärte er 2017: "Ich bin sehr dankbar für die Gebete und guten Gedanken aus der ganzen Welt. Die Menschen, die wissen, dass ich ein christlicher Wissenschaftler bin, gehen davon aus, dass ich mich irgendwie in Gefahr gebracht habe. Aber viele Menschen wurden in der Geschichte durch Gebete geheilt. Und viele Menschen sind durch moderne Medizin gestorben."

BANG Showbiz