„Liebe seines Lebens zu verlieren, war unerträglich für ihn"

Uvalde: Ehemann von getöteter Lehrerin legte rote Rosen für sie nieder – dann starb er an Herzinfarkt

Ehemann von Opfer des Amoklaufs stirbt an Herzinfarkt
00:57 Min

Ehemann von Opfer des Amoklaufs stirbt an Herzinfarkt

Irma Garcia war eine der beiden Grundschullehrerinnen, die an der Robb Elementary School in Uvalde im US-Bundesstaat Texas getötet wurden. Sie starb, als sie sich schützend vor ihre Schüler warf. Nur zwei Tage später muss die Familie der 46-Jährigen den nächsten schweren Schlag verkraften. Medienberichten zufolge starb ihr Mann Joe an einem Herzinfarkt. Das Paar hinterlässt vier gemeinsame Kinder im Alter von 23, 19, 15 und 13 Jahren, wie US-Medien berichten. Videoaufnahmen zeigen den Familienvater, wie er kurz vor seinem Tod noch rote Rosen für seine getötete Frau niederlegte.

Joe Garcia starb keine 48 Stunden nach seiner Frau

Joe Garcia ging an dem Morgen vor seinem Tod mit einem Strauß roter Rosen zu der Gedenkstätte in Uvalde, um an dem weißen Kreuz mit dem Namen seiner Frau zu trauern. Wie der Neffe des Ehepaars der „Detroit Free Press“ erzählte, fuhr der 50-Jährige danach wieder nach Hause. „Er setzte sich an den Küchentisch mit seiner ganzen Familie und nach drei Minuten kippte er einfach um“, so der Neffe im Interview mit der Zeitung.

Seine Mutter sei vor Ort gewesen und habe noch versucht, seinen Onkel zu reanimieren. Kurze Zeit später sei auch ein Krankenwagen vor Ort gewesen, doch für Joe kam jede Hilfe zu spät. Die Sanitäter konnten nichts mehr für ihn tun.

Nach Tod von Irma Garcia: "Joe starb an gebrochenem Herzen"

„Ich bin mir sicher, Joe starb an einem gebrochenen Herzen“, bestätigte eine Cousine der Lehrerin in einem Spendenaufruf auf der Crowdfunding-Plattform „Gofundme“. Er sei am Donnerstagmorgen an den Folgen eines medizinischen Notfalls gestorben, so die Verwandte. „Die Liebe seines Lebens zu verlieren, mit der er 25 Jahre zusammen war, war für ihn unerträglich“, ist sich Debra Austin sicher.

Auch der Neffe des Paares bestätigte bei Twitter, dass sein Onkel „aus Trauer“ gestorben sei. „Mir fehlen die Worte, um zu beschreiben, wie wir uns fühlen“, twitterte er. „Der Schmerz hört einfach nicht auf.“ Die Familie bestätigte dem Sender „Fox26“, dass Joe Garcia einen tödlichen Herzinfarkt erlitten habe.

Lese-Tipp: Große Trauer nach Massaker in Texas: Amokläufers tötete alle Opfer in einem Klassenraum

Ulvade trauert um die Opfer
01:00 Min

Ulvade trauert um die Opfer

Trauer in Uvalde: Das Paar hatte vier gemeinsame Kinder

Die vier Kinder des Paares verloren damit nicht nur ihre Mutter durch das Blutbad an der Grundschule in Uvalde, sondern keine 48-Stunden später auch noch ihren Vater. Es wäre schlimm genug gewesen, wenn sie nur Irma zu Grabe getragen hätten, doch jetzt müssen sie plötzlich die Beerdigung für beide Elternteile organisieren. Irmas Cousine sammelte darum im Internet Spenden für die Familie, damit die sich zumindest um Geld vorerst keine Sorgen machen müssen.

Wie groß die Lücke ist, die die getötete Lehrerin hinterlässt, kann man sich auch vorstellen, wenn man liest, was ihre Cousine über sie schreibt: „Sie hätte immer alles für jeden getan, ohne Fragen zu stellen“, schreibt sie in dem Online-Aufruf über Irma. „Sie liebte ihre Schüler und starb, als sie versuchte, sie zu beschützen.“

Lese-Tipp: Polizist Felix Rubio wird zum Amoklauf gerufen - dann findet er heraus, dass seine Tochter (10) unter den Opfern ist

Eva Mirelles und Irma Garcia wurden beim Amoklauf in Texas getötet.
Die Lehrerinnen Eva Mirelles und Irma Garcia wurden beim Amoklauf in Texas getötet. © CNN/Uvalde CISD

Amoktäter tötete 19 Kinder an Grundschule in Texas

Der 18 Jahre alte Täter drang am 24. Mai bewaffnet in die Grundschule in Uvalde ein. In dem Klassenraum, in dem sich Irma Garcia mit ihrer Kollegin Eva Mireles aufhielt, soll er dann ein Regelrechtes Blutbad angerichtet haben. 19 Kinder und die beiden Lehrerinnen starben, bevor die Polizei den Schützen schließlich erschoss. (jgr)