US-Rapper Mac Miller (†26): Gerichtsmedizin stuft Tod als versehentlich ein

Mac Miller starb im September 2018 an einem Drogencocktail.
Mac Miller starb an einem Drogencocktail. © 2016 Getty Images, Dale Berman

Mac Miller starb Anfang September

Jetzt haben seine Familie, Freunde und Ex-Partnerin Ariana Grande (25) endlich Gewissheit. Am 7. September war Rapper Mac Miller tot in seinem Haus in Los Angeles aufgefunden worden. Seitdem herrschte Unklarheit über die genaue Todesursache des gerade einmal 26-Jährigen. Selbst die Analyse seiner Leiche war vorerst ohne Ergebnis geblieben. Jetzt, fast zwei Monate nach seinem Tod, ist endlich klar, was ihm das Leben gekostet hat.

Er starb an einem Drogencocktail

Wie "TMZ" jetzt berichtet, hat die Gerichtsmedizin die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung veröffentlicht. Laut des Berichts starb Mac Miller an einem Drogencocktail aus Kokain und dem Betäubungsmittel Fentanyl. Außerdem seien Spuren von Alkohol in seinem Blut gefunden worden. Nachdem vermutet wurde, dass Miller seinem Leben absichtlich ein Ende gesetzt haben könnte, wurde die Todesursache nun als versehentliche Überdosis eingestuft.

Weitere unheimliche Details bekannt

Der Report gibt nicht nur Aufschluss über die Todesursache des Musikers, sondern auch darüber, wie und in welcher Haltung er gefunden wurde. Die detailreiche Beschreibung könnte unheimlicher nicht sein. Demnach habe er, als er gefunden wurde, in einer "betenden Position" auf seinem Bett gekniet, den Kopf sanft auf seinen Knien abgelegt. Blut soll aus seiner verletzten Nase gelaufen sein.

In seiner unmittelbaren Nähe habe man außerdem eine Flasche Alkohol, verschreibungspflichtige Medikamente, sowie aufgerollte Dollar-Scheine mit weißen Rückständen gefunden.