US-Präsident Barack Obama? Michelle dachte, "er wird niemals gewinnen"

Michelle Obama glaubte nicht daran
00:38 Min Michelle Obama glaubte nicht daran

Michelle Obama glaubte nicht, dass ihr Ehemann die US-Wahl gewinnen könnte

Michelle (54) und Barack Obama (57) haben in ihrer Ehe alle Höhen und Tiefen gemeinsam überstanden. Auch als Barack bei der US-Präsidentschaftswahl 2008 kandidierte, stand Michelle ihrem Ehemann bei. Dass sie dabei nicht immer an seinen Sieg glaubte, gestand sie nun bei ihrer Buchtour in Großbritannien. Warum sie ihrem Partner trotz Zweifel beistand, erfahren Sie im Video. 

Michelle unterstützte Barack, obwohl sie nicht an seinen Sieg glaubte

Michelle Obama stellte ihre Autobiografie "Becoming. Meine Geschichte" in London vor und verriet dabei im Gespräch mit der Moderatorin und Autorin Chimamanda Ngozi Adichie (41), warum sie Barack Obamas Entscheidung, 2008 als Präsident zu kandidieren, damals unterstützt hatte.

Einer der Gründe war, "dass ich tief im Innern dachte: 'Er wird niemals gewinnen'", erklärte sie auf der Bühne der Royal Festival Hall in London vor ihrem Publikum. Am Ende kam dann doch alles anders: Barack Obama wurde 2009 der erste afroamerikanische Präsident der USA und absolvierte sogar noch eine zweite Amstzeit. Damit hatte Michelle damals sicherlich erst recht nicht gerechnet. 

Michelle Obama sagt Buchpräsentation in Berlin ab

Michelle Obama und Ehemann Barack in der Smithsonian's National Portrait Gallery am 12. Februar 2018 in Washington, D.C.
Michelle Obama und Barack Obama sind seit über 25 Jahren verheiratet. © Getty Images, Mark Wilson

Die ehemalige First Lady sollte eigentlich am 6. Dezember in Berlin ihr neues Buch vorstellen. Den Termin kann sie aber nun leider nicht wahrnehmen, weil sie an den Trauerfeierlichkeiten zu Ehren des am vergangenen Freitag verstorbenen Ex-US-Präsidenten George H. W. Bush teilnehmen wird.