Tränen bei Ex-GNTM-Star Fiona Erdmann: Deshalb weint sie mit ihrem Sohn

Fiona Erdmann vermisst ihre verstorbene Mama Luzie
Fiona Erdmann vermisst ihre verstorbene Mama Luzie © imago images/Future Image, Frederic Kern via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Fiona Erdmann: Erinnerung an Mama rührt sie zu Tränen

Glück und Trauer liegen bei Fiona Erdmann nah beieinander! Der 32-Jährige Ex-GNTM-Star ist Anfang August Mama eines Sohnes geworden. Der kleine Mann stellt das Leben seiner Mama ganz schön auf den Kopf. Fiona lässt ihre Follower regelmäßig an ihrem turbulenten Alltag teilhaben – auch an den emotionalen Momenten. Mit einem tränenreichen Posting offenbart sie jetzt, dass sie immer wieder von ihren Gefühlen übermannt wird, wenn sie sich an ihre verstorbene Mama erinnert. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🥰😥 Zwischen Glück und Trauer Heute gibt es ein nicht wirklich perfektes Foto. Aber es zeigt einen sehr emotionalen Moment den ich gestern Abend mit meinem Schatz hatte. Er zeigt wie ich weine. Tränen voller Glück, Stolz und unendlicher Liebe für meinen wundervollen Sohn. Dieses Gefühl was ich habe wenn er so nah an mir liegt und ich ihn anschaue ist unbeschreiblich. Ich bin so verliebt, überwältigt und so unendlich dankbar. Und dann sind da im gleichen Moment diese Tränen voller Trauer. Wenn ich weine kann ich die Tränen meistens gar nicht voneinander unterscheiden, denn sie kommen irgendwie im gleichen Augenblick. Denn dieses Gefühl, dass ich nun mit meinem Sohn empfinde, ist genau dieses Gefühl, welches ich mit meiner Mutter hatte. Ich erinnere mich an die Zeit an der ich klein war und mich so wie mein kleiner Schatz nun an ihre Schulter und ihre Brust gelehnt habe und diese Wärme und Geborgenheit gefühlt habe. Das sie nun nicht mehr da ist und ich diese Momente und Erfahrung nicht mit ihr teilen kann, macht mich unfassbar traurig. Sie hat mir wirklich sehr viel bedeutet und das gleiche Gefühl, hat sie mir auch gegeben. Manchmal würde ich einfach gerne mit ihr reden, ihr meinen kleinen Schatz zeigen und ihr sagen, wie dankbar ich bin, dass sie mir so viel Liebe geschenkt hat. Ich bin froh, dass ich so einen besonderen Menschen als Mama hatte, denn dadurch hab ich das Gefühl, genau zu wissen, was ich als Mama zu machen habe, damit mein Kind ein glückliches Kind wird. Nämlich genauso sein, wie meine Mama. Sie war und bleibt mein größtes Vorbild 💕

Ein Beitrag geteilt von Fiona Erdmann (CEO) (@fionaerdmann) am

 „Manchmal würde ich einfach gerne mit ihr reden"

Ein aktuelles Foto auf ihrem Instagram-Profil zeigt Fiona Erdmann weinend mit ihrem Baby auf dem Arm. „Tränen voller Glück, Stolz und unendlicher Liebe für meinen wundervollen Sohn. [...] Ich bin so verliebt, überwältigt und so unendlich dankbar", schreibt die 32-Jährige dazu. Doch dann schlägt sie ernstere Töne an. Denn im gleichen Moment seien „diese Tränen voller Trauer“. „Dieses Gefühl, dass ich nun mit meinem Sohn empfinde, ist genau dieses Gefühl, welches ich mit meiner Mutter hatte. [...] Dass sie nun nicht mehr da ist und ich diese Momente und Erfahrung nicht mit ihr teilen kann, macht mich unfassbar traurig“, so die ehemalige „Germany's Next Topmodel"-Kandidatin weiter. 

Fionas Mama Luzie starb 2016 im Alter von nur 56 Jahren. Sie litt jahrelang an der Nervenkrankheit Trigeminusneuralgie. "Manchmal würde ich einfach gerne mit ihr reden, ihr meinen kleinen Schatz zeigen und ihr sagen, wie dankbar ich bin, dass sie mir so viel Liebe geschenkt hat. Ich bin froh, dass ich so einen besonderen Menschen als Mama hatte, denn dadurch hab ich das Gefühl, genau zu wissen, was ich als Mama zu machen habe, damit mein Kind ein glückliches Kind wird“, schließt Fiona ihren emotionalen Beitrag. 

Von ihren 164.000 Followern bekommt die junge Mutter, die mit ihrem Lebensgefährten Mohammed und dem gemeinsamen Sohn in Dubai lebt, für ihre bewegenden Worte jede Menge Zuspruch und zahlreiche liebevolle Nachrichten in den Kommentaren. 

Im Video: Fiona Erdmann lässt die Männer alleine zu Hause

Fiona Erdmann lässt die Männer alleine zu Hause
00:58 Min

Fiona Erdmann lässt die Männer alleine zu Hause