"Toni Erdmann"-Remake: Das hält Maren Ade von Jack Nicholson

"Toni Erdmann"-Remake: Das hält Maren Ade von Jack Nicholson
Regisseurin Maren Ade ist international gefragt © 2016 ImageCollect.com/ImageCollect, SpotOn
Anzeige:

Wichtiger Preis vor den Oscars

Gerade hat sie sich in Santa Monica den Spirit Award für den besten internationalen Film abgeholt und die Oscar-Verleihung steht an: "Toni Erdmann"-Regisseurin Maren Ade (40) ist in den USA gefragt. Und dort wollen die Leute von der deutschen Filmemacherin offenbar vor allem eines wissen: Was sie davon hält, dass es von ihrem Film ein Remake mit Jack Nicholson (79, "Besser geht's nicht") geben soll.

Nach der Spirit-Award-Verleihung sagte Maren Ade dazu laut "Variety": "Das ist lustig", sie habe immer das Gefühl gehabt, dass "Toni Erdmann" ein Film sei, der ein Remake bekommen könnte. "Als wir gedreht haben, war es einer meiner Lieblingswitze zu sagen: 'Es macht nichts, wenn es nicht perfekt ist, es wird im Remake besser werden'." Sie selbst werde bei der Neuverfilmung aber nicht mitmischen, sagte sie demnach weiter. Da habe es vielleicht ein Missverständnis gegeben, "ich werde definitiv nicht dabei sein". Sie sei froh, wenn der Montag kommt und alles vorbei sei.

Vorher liegt bekanntlich noch die Oscar-Verleihung, bei der "Toni Erdmann" ins Rennen um den besten nicht-englischsprachigen Film geht. Vor kurzem wurde bekannt, dass der Streifen angeblich mit Nicholson neu aufgelegt wird. Laut "Variety" soll auch Kristen Wiig (43) im Gespräch sein. Mit Nicholson könnte Maren Ade gut leben: Der sei schließlich "einer der besten Schauspieler, die je gelebt" haben, sagte sie. Es gebe so viele Filme mit ihm, die sie sehr liebe, so die Regisseurin. Sie werde es genießen, nur dazusitzen und sich das Remake von "Toni Erdmann" anzusehen.

spot on news