Zusammenhalt bei Parlamentseröffnung

Schwere Stunden für Königin Margrethe: Mary und Frederik stehen ihr trotz Titelzoff bei

Von links: Dänemarks Kronprinzessin Mary, Kronprinz Frederik und Königin Margrethe bei der Eröffnung des dänischen Parlaments im Schloss Christiansborg in Kopenhagen.
Von links: Dänemarks Kronprinzessin Mary, Kronprinz Frederik und Königin Margrethe bei der Eröffnung des dänischen Parlaments im Schloss Christiansborg in Kopenhagen. © picture alliance, Ida Marie Odgaard

Königin Margrethe II. (82) und die Dänen-Royals halten trotz der Titel-Streitigkeiten zusammen – zumindest der eine Teil der Familie. Denn bei der Eröffnung des dänischen Parlaments im Schloss Christiansborg in Kopenhagen zeigten sich die 82-jährige Monarchin, ihr Sohn Frederik (54) und Schwiegertochter Mary (50) am Dienstag (04.10.) als innige Einheit. Das Dreiergespann gab sein bestes, die innerfamiliären Konflikte mit Prinz Joachim (53) und seiner Familie wegzulächeln.

Familienmitglieder verlieren königliche Titel

Kronprinzessin Mary und Königin Margrethe zeigen sich bei der Eröffnung des Folketing (dänischen Parlaments) einander deutlich zugewandt. Die Fotografen lichteten die Dänemarks Königin und ihre 50-jährige Schwiegertochter dabei ab, wie sie sich innig anlächeln. Von bösem Blut ist auf diesen Fotos nichts zu sehen. Dabei könnte man meinen, dass es hinter den Schlossmauern aktuell ganz anders aussieht.

Die Königin landete in den Schlagzeilen, weil sie einigen Familienmitglieder ihre königliche Titel entziehen wird. Am 28. September gab die 82-Jährige bekannt, dass sich die Titel der Kinder ihres Sohnes Prinz Joachim und seiner Ehefrau Marie ändern werden. Demnach sollen Prinz Nikolai (23), Prinz Felix (20), Prinz Henrik (13) und Prinzessin Athena (10) zukünftig zu Grafen und Gräfin werden. Außerdem werden sie nur noch als „Exzellenzen“ und nicht mehr als „Königliche Hoheiten“ angesprochen.

Im Video: Königin Margrethe II. entschuldigt sich

Königin Margrethe II. entschuldigt sich
01:24 Min

Königin Margrethe II. entschuldigt sich

Meinte es Königin Margrethe nur gut?

In der königlichen Erklärung hieß es, Königin Margrethe hoffe, dass dieser Schritt es den Geschwistern ermögliche, "ihr eigenes Leben zu gestalten, ohne durch die besonderen Überlegungen und Pflichten" eingeschränkt zu werden, die eine formelle Zugehörigkeit zum dänischen Königshaus mit sich bringe.

Dass diese Entscheidung eine „traurige, schockierte und verwirrte“ Reaktion bei Joachim und seiner Familie auslösen würde, hat die Monarchin offenbar unterschätzt, wie sie in einer öffentlichen Entschuldigung deutlich machte.

Lesetipp: Prinzessin Athena (10) wird nach Titel-Entzug in der Schule gehänselt

Entscheidung betrifft nicht Frederiks Familie

Die Entscheidung von Königin Margrethe hat keine Auswirkungen auf die vier Kinder von Kronprinzessin Mary und Kronprinz Frederik, der der Thronfolger ist. Prinz Christian (16), Prinzessin Isabella (15) und die 11-jährigen Zwillinge Prinz Vincent und Prinzessin Josephine werden weiterhin königliche Titel tragen und Teil des königlichen Haushalts sein. Das mag auch ein Grund dafür sein, dass Frederik und Mary der Königin selbst in diesem schweren Stunden den Rücken stärken.

Das machte auch die Kronprinzessin deutlich: „Veränderungen können sehr schwierig sein und wirklich wehtun. Ich denke, die meisten Menschen haben das schon erlebt. Das heißt aber nicht, dass die Entscheidung nicht richtig ist", sagte Mary Ende September zum Titel-Zoff im dänischen Königshaus. (lkr)

weitere Stories laden