Erst Titel, dann Töchterchen Trophy

Die Glücksmomente des Antonio Rüdiger

ARCHIV - 01.08.2018, Irland, Dublin: Fußball: International Champions Cup, FC Arsenal - FC Chelsea: Antonio Rüdiger von Chelsea. (zu dpa: «Der deutsche Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger ist empört, dass immer noch zu viele Menschen die Warnunge
Läuft! © dpa, Niall Carson, kno nic tba soe cul nic

Herzlichen Glückwunsch, lieber Antonio Rüdiger!

Da hat einer aber mal eine ganz prächtige Phase in seinem Leben: Erst steigt DFB-Star Antonio Rüdiger beim FC Chelsea zum unumstrittenen Stammspieler auf, dann gewinnt er mit den "Blues" die Champions League und freut sich unmittelbar vor der Fußball-EM auch noch über die Geburt seines zweiten Kindes. Herzlichen Glückwunsch!

"Gott hat immer einen besseren Plan als wir"

Unter normalen Umständen hätte Antonio Rüdiger am Mittwochabend Fußball gespielt. Unter normalen Umständen hätte der Innenverteidiger mit der deutschen Nationalmannschaft seine EM-Form getestet. Doch weil die Umstände alles andere als normal sind, und das nicht nur wegen der Corona-Pandemie, saß Rüdiger in Innsbruck nur auf der Tribüne. Und während sich seine Kollegen auf das Testspiel gegen Dänemark (1:1) vorbereiteten, verbreitete der 28-Jährige die wunderbare Nachricht, dass er erneut Vater geworden ist.

Bei Twitter postete er ein Bild von sich mit dem Baby auf dem Arm. "Gott hat immer einen besseren Plan als wir", schrieb er dazu. "Stolzer Papa zum zweiten Mal." Seine Tochter heißt Aaliyah Trophy - da hat der Königsklassen-Sieg wohl abgefärbt.

Rüdiger kommt in diesen Tagen nicht aus dem Lächeln heraus. Ein Glücksmoment folgt auf den nächsten. Erst am vergangenen Wochenende hatte er seinem FC Chelsea die Champions League gewonnen. Die wichtigste Trophäe im europäischen Vereinsfußball. Gemeinsam übrigens mit seinen beiden DFB-Kollegen Timo Werner und Kai Havertz, er erzielte das entscheidende Tor beim 1:0-Erfolg gegen Manchester City. "Diese Nacht in Porto werde ich nie vergessen", sagte Rüdiger zuletzt zu Sport1 und sprach vom "großartigsten Tag meiner Fußballerkarriere".

Die Highlights aus Deutschland gegen Dänemark

Auch abseits des Platzes ein beeindruckender Typ

Zudem bedankte sich der 28-Jährige bei Bundestrainer Joachim Löw. "Es war ja schon im Herbst so, dass ich bei der Nationalmannschaft in der Startelf stand, obwohl es für mich bei Chelsea gar nicht lief", sagte Rüdiger: "Das war ein enormer Vertrauensbeweis des Bundestrainers, für den ich auch extrem dankbar bin."

Das Jahr 2021, es ist für Rüdiger tatsächlich ein Jahr voller guter Nachrichten. Denn nach einer zähen Zeit bei den "Blues" unter Trainer Frank Lampard profitierte er besonders vom Wechsel zu Thomas Tuchel. Unter ihm wurde der 28-Jährige nicht nur Stammspieler, sondern auch Anführer. Er spielt derzeit vermutlich in der besten Verfassung seiner Karriere. Mats Hummels, der zur EM in die Nationalmannschaft zurückkehrt, sang auf Rüdiger in diesen Tagen im Trainingslager in Seefeld die höchsten Hymnen, adelte ihn als "weltklasse". In der Nationalmannschaft werden die Beiden Seite an Seite spielen.

Aber auch abseits des Platzes beeindruckt Rüdiger immer wieder. Mit klarer Kante gegen Rassismus und jede Form von Diskriminierung. Bemerkenswert offen spricht er dabei auch über eigene Erfahrungen. In einem sehr persönlichen Beitrag für "The Players' Tribune" berichtete der Verteidiger von seiner Kindheit im Berliner Bezirk Neukölln und prangerte eine aus seiner Sicht scheinheilige Kultur im Profi-Geschäft an. "Hin und wieder haben wir eine große Social-Media Kampagne, und jeder fühlt sich gut mit sich selbst, und dann kehren wir zur Normalität zurück. Nichts ändert sich jemals wirklich." (tno)