Tiger Woods meldet sich aus der Entzugsklinik - und dankt seinen Fans

Tiger Woods: "Ich lasse mir helfen"
Tiger Woods © Cover Media, CoverMedia

Er dankt seinen Fans

Tiger Woods (41) hat sich bei seinen Fans für ihre Unterstützung bedankt.

Anzeige:

Der US-Golfer befindet sich momentan wieder in den Schlagzeilen, nachdem er vergangenen Monat wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen wurde. Anschließend erklärte er, dass er zum ersten Mal seit langem wieder Alkohol getrunken und dieser sich nicht mit seinen Medikamenten vertragen hätte. Inzwischen hat sich Tiger Woods in eine Entzugsklinik begeben und von dort meldete er sich jetzt per Twitter zu Wort.

"Ich lasse mir von Fachpersonal bei der Einstellung meiner Medikamente helfen und dabei, wie ich mit meinen Rückenschmerzen und Schlafproblemen umgehe", erklärte der Profisportler, der sich noch immer von den Folgen einer Rücken-OP erholt, auf seinem Social-Media-Profil.

Außerdem richtete er sich direkt an seine Fans und schrieb: "Ich möchte allen für den wunderbaren Regen der Unterstützung und des Verständnis danken, vor allem den Fans und den Spielern, die sich momentan auf Tour befinden."

Für den 28-tägigen Aufenthalt im Jupiter Medical Center in Florida soll sich der Skandalstar nur notgedrungen entschieden haben - aus Angst, seine Festnahme könnte sich negativ auf die Sorgerechtsvereinbarung mit seiner Exfrau Elin Nordegren auswirken. Mit der hat er einen Sohn und eine Tochter.

Die erste Entziehungskur des Pro-Golfers ist das übrigens nicht: Im Jahr 2009 begab er sich wegen Sexsucht in eine Therapie, nachdem mehrere Seitensprünge sein Eheglück zerstört hatten. Im darauffolgenden Jahr ließ sich Tiger Woods dann wegen seiner Abhängigkeit von Schmerzmitteln behandeln.

Cover Media