Thomas Gottschalk: So steht es wirklich um seine Gesundheit

HANDOUT - 04.12.2019, Bayern, München: Moderator Thomas Gottschalk in der ARD-Talkshow «Maischberger - Die Woche». (zu dpa «Gottschalk: Neue Lebensumstände, andere Pläne») Foto: Max Kohr/WDR/dpa - ACHTUNG: Verwendung im engen inhaltlichen, redaktione
Im ARD-Talkformat "Maischberger" spricht Thomas Gottschalk jetzt Klartext. © dpa, Max Kohr

Geht es dem Moderator wirklich schlecht?

"Ich merke doch, dass mein Körper sein Recht fordert. Mein Arzt hat mir gesagt, es wäre hochriskant, wenn ich weiter wie bisher einmal im Monat das Bett verlasse": Mit dieser Aussage hatte Moderator Thomas Gottschalk (69) seine Fans in große Sorge versetzt. In der ARD-Talkshow "Maischberger" spricht der 69-Jährige jetzt Klartext darüber, wie es wirklich um seine Gesundheit steht. 

Gottschalk: "Es hat sich wie eine Lawine entwickelt"

"Ich habe dummes Zeug erzählt", gab Thomas Gottschalk jetzt zu. "Ich musste meinen Abschied beim BR ja in irgendeiner Form begründen." Statt gesundheitlicher Probleme sei ein neues berufliches Projekt der Grund für sein Aus als Radiosprecher beim Bayerischen Rundfunk gewesen. Über dieses, so Gottschalk, habe er aber noch nicht sprechen wollen. "Das habe ich als Ausrede benutzt und es hat sich wie eine Lawine entwickelt."