„Da sterben Menschen, das ist kein kleiner Konflikt“

Thomas Anders verschiebt Russland-Konzerte – und bezieht dazu jetzt Stellung

Sänger und Entertainer Thomas Anders
Sänger und Entertainer Thomas Anders ist bestürzt von der Lage in der Ukraine. © picture alliance/dpa/ Britta Pedersen

Thomas Anders (59) hat seine Konzerte in Russland abgesagt – diese Schlagzeile ging in den vergangenen Tagen durch die Presse. Außerdem soll der Ex-„Modern Talking“-Star russische Fanclubs per Mail kontaktiert und sie über die tatsächliche Lage in der Ukraine informiert haben. Doch so ganz stimmt das alles nicht, wie der Musiker uns jetzt verrät.

Thomas Anders wird die Konzerte nachholen, sobald die richtige Zeit dafür gekommen ist

An Thomas Anders geht der Krieg in der Ukraine natürlich auch nicht spurlos vorbei. Aus diesem Grund hat er sich dazu entschieden, die in den kommenden Wochen geplanten Auftritte in Russland und der Ukraine zu verschieben – jedoch nicht abzusagen! Außerdem räumt er im RTL-Interview mit einem weiteren Missverständnis auf. Es seien keine Newsletter an russische Fanclubs rausgegangen, er habe sich nur mit „einer“ russischen Fanclub-Leiterin, die ihr Bedauern darüber ausdrückte, dass die Konzerte wegen eines „kleinen Konfliktes“ verschiebe, ausgetauscht. „Ich habe ihr dann geschrieben: Da fliegen Raketen auf Städte wie Kiew und andere, da sterben Menschen, das ist kein kleiner Konflikt“, klärt er auf.

Promis reagieren auf den Krieg in der Ukraine

Promis reagieren auf Krieg in der Ukraine
03:37 Min

Promis reagieren auf Krieg in der Ukraine

Thomas Anders möchte mit seiner verschobenen Tour niemanden bestrafen. „Ich bin Unterhaltungskünstler, ich mache keine Politik. Aber ich weiß: Die russische Bevölkerung will diesen Krieg nicht. Die politische Führung Russlands hat Krieg mit der Ukraine oder der ukrainischen Führung. Ich bezweifle, dass die russische Bevölkerung überhaupt richtig Bescheid weiß.“

Alle wichtigen Infos zum Krieg in der Ukraine finden Sie hier in unserem Liveticker. (dga)

weitere Stories laden