Thomas Anders: "Musik muss zum Alter passen"

Thomas Anders: "Musik muss zum Alter passen"
Thomas Anders singt jetzt auf deutsch und findet das gut © AEDT/WENN.com, WENN

Auch wenn die ganz großen Charterfolge mit Modern Talking der Vergangenheit angehören, spielt Thomas Anders noch immer vor einer riesigen Fangemeinde und füllt große Hallen, wenn er auf Tour geht. Der Sänger zieht Bilanz.

Thomas Anders ist ein alter Hase im Showgeschäft. Nach den großen Erfolgen mit Modern Talking ('You're My Heart, You're My Soul') und Dieter Bohlen (65) in den Achtzigern, setzt der Sänger heutzutage auf poppige Schlager. Dabei ist der Übergang für den Star jedoch fließend. Seinen neuen Ansatz sieht er ganz pragmatisch.

"Mitte 50 kann ich bestimmte Sachen nicht mehr singen"

"Der Unterschied liegt nur darin, dass die neuen Songs deutsche Texte haben", erklärt er den 'Dresdner Neuen Nachrichten'. Letztlich könne es aber jeder mit seinen Schubladen halten, wie er will, denn "jeder Mensch empfindet Musik anders und hat seine eigenen Grenzen. Kurz gesagt: Es sind Pop-Produktionen mit deutschen Texten." Wenn er auch nicht selbst schreibt, so ist der Sänger durchaus an der Auswahl des Materials beteiligt: "Ohne meine Zustimmung kommt kein Song auf das Album. Thematisch sollen die Songs positive Aussagen haben, zum Teil auch ein bisschen philosophisch und nachdenklich sein. Sie müssen zu meinem Alter passen. Mit Mitte 50 kann ich bestimmte Sachen einfach nicht mehr singen." Er denkt da besonders an Textzeilen wie "16 Jahre alt bist du, 16 – und alt genug, dass du weißt, was du tust, wenn du mich küsst" aus seiner ersten Single: "Also so etwas kann ich heute natürlich nicht machen. Alle Titel müssen glaubwürdig und authentisch sein."

Lieber auf der Bühne als im Studio

Neben Authentizität ist es Thomas anders wichtig, Respekt vor sich selbst zu haben. Das sei die Grundvoraussetzung für ein zufriedenes Leben und Erfolg: "Achtsam sollte jeder Mensch sein. Auf sich achten, in sich hinein hören, um herauszufinden was für einen selbst gut ist und was nicht. Es ist wichtig, sich selbst zu respektieren: Wie können Sie andere Menschen von sich begeistern, wenn Sie sich selbst nicht mögen?" Selbst mögen, ja, selbst komponieren…eher nicht. Der Grund dafür ist aber ein ganz einfacher: "Mir fehlt ein bisschen die Zeit. Ich arbeite gerne mit anderen Musikern zusammen, aber ich bin nicht so sehr der Typ, der gerne alleine im Studio sitzt. Dafür bin ich zu unruhig. Ich bringe lieber meine Ideen ein. Dafür stehe ich auch zu gerne auf der Bühne. Das ziehe ich dem Komponieren im Studio vor." Wie sehr er dabei aufblüht, können Fans auf seiner Deutschlandtournee sehen, die zurzeit läuft. Doch wer Thomas Anders live erleben will, sollte sich beeilen: Es sind nur noch wenige Restkarten zu haben.

© Cover Media