"The Walking Dead": Höchststrafe nach dem Todesdrama

"The Walking Dead": Höchststrafe nach dem Todesdrama
Die Dreharbeiten zu "The Walking Dead" wurden nach dem Todesfall wieder aufgenommen © Gene Page/AMC, SpotOn

Stuntman stirbt bei Dreharbeiten

Die Produktionsfirma Stalwart Films LLC. muss nach dem Tod eines Stuntmans bei "The Walking Dead"-Dreharbeiten die höchstmögliche Strafe zahlen. Das erklärte die US-Behörde für Arbeitssicherheit (OSHA) am Freitag in einer Pressemitteilung. Demnach geht es um 12.675 US-Dollar, umgerechnet also etwa 10.500 Euro.

"Die Tragödie sollte Weckruf für die Entertainmentindustrie sein. Die gesamte Industrie muss sich zu mehr Sicherheit für Schauspieler und Stuntmen bei dieser Art von Arbeit verpflichten", wird OSHA-Sprecher Kurt Petermeyer in der Mitteilung außerdem zitiert.

Der 33-jährige Stuntman John Bernecker starb im Juli bei den Dreharbeiten zur achten Staffel der US-Zombie-Serie "The Walking Dead". Während einer Kampfszene auf einem Balkon stürzte er sieben Meter in die Tiefe und verstarb wenig später in einer Klinik. Er soll ein Sicherheitskissen um mehrere Zentimeter verpasst haben...

spot on news