„The Flash“-Star Logan Williams (†16): Gerichtsmediziner bringt Todesursache ans Licht

Logan Williams verstarb im Alter von nur 16 Jahren
Logan Williams verstarb im Alter von nur 16 Jahren. Seine Todesursache ist nun endlich geklärt. © Instagram

Serien-Star Logan Williams stirbt mit 16 Jahren

Der Teenager Logan Williams (✝16), der in der Serie „The Flash“ den jungen Barry Allen spielte, verstarb im April 2020 an einer möglichen Überdosis, wie seine Mutter vermutete. Ein vorläufiger toxikologischer Bericht, der im Mai 2020 herausgegeben wurde, hatte ergeben, dass sein Tod durch akute Drogenvergiftung verursacht wurde. Nun klärt ein neuer Bericht des kanadischen Gerichtsmedizinerdienstes die Todesursache des Schauspielers.

Daran starb der "The Flash"-Star

Der Obduktionsbericht des kanadischen Gerichtsmedizinerdienstes BC liegt nun vor und damit haben Fans und Angehörige endlich Gewissheit. Der kanadische Jungschauspieler starb an einer „Vergiftung durch illegale Drogen (Fentanyl)“. Das Einnehmen dieser Droge wurde als „unbeabsichtigt“ eingestuft. Dieser Bericht liege der amerikanischen „The Post“ vor.

Der Gerichtsmedizinerdienst bestätigte auch, dass Logan Williams wohl schon in der Vergangenheit illegale Substanzen zu sich genommen hatte, weil er mit psychischen Problemen zu kämpfen hatte. Untersuchungen, von denen „The Post“ kürzlich erfahren hatte, haben ergeben, dass der Teenager nach dem Konsum von Substanzen am 26. Februar 2020 nicht mehr ansprechbar war.

Nach seiner Reanimation wurde bei ihm "ein schwerwiegender Hirnschaden diagnostiziert, der die Funktionalität und das Erinnerungsvermögen beeinträchtigte", so der Bericht des Gerichtsmediziners. Im März 2020 wurde er aus dem Krankenhaus entlassen mit Empfehlungen für eine genaue Überwachung. Nur einen Monat später verstarb der 16-Jährige an einer Überdosis Fentanyl.

Fentanyl als Todesursache von "The Flash"-Star Logan Williams

Fentanyl ist ein synthetisches Opioid, das als anästhetisches Schmerzmittel und zur Behandlung von chronischen akuten Schmerzen verwendet wird, die mit Opioid-Schmerzmitteln nicht ausreichend behandelt werden können.

„Toxikologische Analysen haben festgestellt, dass Fentanyl in einem Bereich mit tödlichen Folgen gemeldet wurde“, so der Gerichtsmediziner. „Selbst kleine Mengen Fentanyl sind potenziell toxisch.“ Damit bestätigt sich die Vermutung von Logan Williams’ Mutter, er sei an einer Überdosis gestorben.