'The BossHoss'-Star Sascha Vollmer: Je erfolgreicher, desto einsamer

Sascha Vollmer spricht über die Schattenseiten des Ruhms

Rockstar zu sein ist der Traum vieler Kinder. Doch ein Leben im Rampenlicht hat nicht nur Vorteile. Das gesteht jetzt 'The BossHoss'-Star Sascha Vollmer (46). Offen wie nie spricht der Musiker über die größte Schattenseite des Ruhms: die Einsamkeit.

'The BossHoss'-Sänger: "Das soziale Leben gerät schon unter Mitleidenschaft"

Spätestens seit die beiden Sänger von 'The BossHoss', Sascha Vollmer und Alec Völkel, 2017 Gastgeber der TV-Show 'Sing meinen Song' waren, kennt wohl jeder die deutsche Band. Ihren Durchbruch feierte die Country- und Rockgruppe vor 13 Jahren mit dem Hit 'Hey Ya!' und hat seitdem mehr als 1,9 Millionen Platten verkauft.

Doch der große Erfolg hat auch negative Seiten. Denn Freundschaften im Musikbusiness sind keine Selbstverständlichkeit, wie Sascha Vollmer jetzt im RTL-Interview verrät. Denn neue Freunde zu finden, ist nicht so einfach: "Man lernt viele Leute kennen auf Tour. Das ist meistens oberflächlich. Da ist man dann vielleicht auch ein bisschen vorsichtig. Man gibt nicht gleich alles von sich preis." Aber auch das private Umfeld leide manchmal unter dem Ruhm. "Das soziale Leben gerät schon unter Mitleidenschaft, und da ist es umso wichtiger, die alten Freunde oder Freundschaften zu pflegen und Freunde zu haben", sagt der 46-Jährige.

Warum seine Berühmtheit Sascha Vollmer immer wieder einholt und wie er seine Kinder vor dem Rampenlicht schützt, sehen Sie im Video.