Royal-Experte Michael Begasse klärt auf

Wem gehört was nach dem Tod der Queen? Testament wirft Fragen auf

Queen Testament bleibt unter Verschluss
02:36 Min

Queen Testament bleibt unter Verschluss

Königin Elizabeth II., oft als reichste Frau der Welt bezeichnet, verfügte während ihrer jahrzehntelangen Regentschaft über ein enormes Vermögen in Form von Investitionen, Kunst, Juwelen und Immobilien. Der genaue Wert ist bis heute ein Geheimnis – ein Geheimnis, das auch nach ihrem Tod erst einmal nicht gelüftet wird. Was bleibt, ist die Frage, was jetzt mit dem Privatvermögen der verstorbenen Monarchin passiert. RTL-Royal-Experte Michael Begasse verrät oben im Video Details über den letzten Willen der verstorbenen Monarchin.

Privatvermögen der Queen: Rund 500 Mio. Euro

Der Wert der britischen Monarchie als Marke wurde 2017 vom Beratungsunternehmen Brand Finance auf rund 88 Milliarden Euro geschätzt, wobei das persönliche Vermögen der Königin aus Investitionen, Kunst, Juwelen und Immobilien von Forbes mit rund 500 Millionen Euro beziffert wurde.

In der Vergangenheit blieben die Testamente der Herrscher ebenso wie jene der anderen Mitglieder der königlichen Familie privat. Einem Bericht der britischen Tageszeitung „Express“ zufolge wurde das Testament der Königinmutter - Königin Elizabeth I. - jedoch im Mai 2002 auf „Royal.uk“ veröffentlicht.

Fakt ist: Mit dem Tod seiner Mutter erbt König Charles III. ein Millionenvermögen, wobei er als Monarch um die Erbschaftssteuer von 40 Prozent herumkommt. Zu verdanken hat das Königshaus diese Tatsache dem früheren Premierminister John Major. Der konservative Politiker begründete diese Regel im Jahr 1993 damit, dass ansonsten die Gefahr bestünde, dass das Vermögen der Royal Family über Generationen hinweg zerstückelt würde.

Im Video: DAS war das Außergewöhnliche an der Queen

Michael Begasse: DAS war das Außergewöhnliche an der Queen
00:59 Min

Michael Begasse: DAS war das Außergewöhnliche an der Queen

Testaments-Versiegelung soll Privatsphäre schützen

In einem Rechtsstreit um das Testament von Prinzessin Margaret, der jüngeren Schwester von Queen Elizabeth II., wurde von einem Gericht erklärt, dass der "Hauptgrund und -zweck der Versiegelung königlicher Testamente darin besteht, die Privatsphäre des Herrschers zu schützen". Auch aus rechtstechnischen Gründen - weil die verstorbene Monarchin die Quelle der rechtlichen Autorität war - muss demnach das königliche Testament nicht wie andere veröffentlicht werden.

Viele Teile ihres Reichtums - Paläste, Kronjuwelen, Kunstwerke - fallen jedoch nicht in die Kategorie ihres Privateigentums, sondern werden treuhänderisch für künftige Generationen verwaltet und gehen einfach auf den neuen Monarchen - König Charles III. - über.

Wichtiges Detail: Obowhl die Queen von der Steuerpflicht befreit war, hatte sie 1993 zugesichert, freiwillig Einkommen- und Kapitalertragsteuer zu zahlen. Es wird erwartet, dass König Charles dies ebenso tun wird.

Konkret geht es um das Herzogtum (Duchy) Lancaster, das im Besitz der britischen Monarchen ist. Dazu gehören weitläufige Ländereien vor allem in Mittelengland, aber auch Unternehmen in London. Das Vermögen hatte zuletzt einen Wert von 650 Millionen Pfund (750 Mio Euro), wie aus dem Finanzbericht hervorgeht. (lkr)

Elizabeth II. - Ein Leben zwischen Herz und Krone

Es gibt viele Königinnen, aber nur eine Queen: Elizabeth II. bestieg mit gerade einmal 25 Jahren den Thron des Vereinigten Königreichs. Zeitlebens zählte sie zu den mächtigsten Frauen der Welt. Nur die wenigsten wissen, was sich für unglaubliche Dramen hinter den Palastmauern abgespielt haben. Auf RTL+ werden berührende Geheimnisse einer Jahrhundert-Monarchin enthüllt.

weitere Stories laden