Taylor Swift: Hommage an ihre Oma

Taylor Swift: Hommage an ihre Oma
Taylor Swift © BANG Showbiz

Taylor Swift zollt ihrer verstorbenen Großmutter, die sie immer noch "manchmal besucht", mit ihrem neuen Song 'marjorie' Tribut.

Die Grammy-Gewinnerin veröffentlichte in der Nacht mit 'evermore' überraschend eine Fortsetzung ihres Albums 'folklore'.

Wie sie verriet, ist der Song ihrer geliebten Großmutter gewidmet, die sie regelmäßig in ihren Träumen besucht. Im Lied singt Taylor: "And if I didn’t know better/ I’d think you were talking to me now/ If I didn’t know better/ I’d think you were still around." ("Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich denken, dass du jetzt mit mir sprichst / Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich denken, dass du noch hier bist.") Auf dem Album sind auch drei weitere Songs 'champagne problems', 'coney island', sowie das Titellied 'evermore', das Taylor gemeinsam mit ihrem Langzeitfreund Joe Alwyn aka William Bowery geschrieben hat. Zusätzlich gibt es Kollaborationen mit Haim, Marcus Mumford, Bon Iver und The National. Taylor gab zu, dass sie es genossen habe, sich für die Songs Geschichten auszudenken, etwa über abgelehnte Heiratsanträge, über Betrug, Rache und Mord. Auf ihren Social Media-Kanälen schrieb sie: "Die Tracks über unglückliche Ehen thematisieren alles von Betrug über falsche Toleranz bis hin zu Mord, das letzte Mittel, um sich zu rächen. Oder die Erkenntnis, dass der einzige Weg, wieder glücklich zu werden, der ist, demjenigen, der dich ins Unglück gestoßen hat, Glück zu wünschen. Und dann gibt es das Lied über meine Großmutter Marjorie, die mich auch nach ihrem Tod noch manchmal besucht, wenn auch nur in meinen Träumen."

BANG Showbiz