Taylor Swift: Diese Songs halfen ihr nach schlimmen Trennungen

Taylor Swift: Musik hat ihr Herz geheilt
Taylor Swift auf dem Cover von 'Elle' © BANG Showbiz

Musik heilte Taylor Swifts Herz nach schlimmen Trennungen

Die 'Gorgeous'-Hitmacherin, die mit Schauspieler Joe Alwyn zusammen ist und zuvor Größen wie Harry Styles, Jake Gyllenhaal und Tom Hiddleston datete, liebt die Tatsache, dass Songs ihr durch schwierige Zeiten geholfen haben. In einem offenen Brief, den sie für die britische Ausgabe des Magazins 'Elle' schrieb, heißt es: "Ich denke, die Art und Weise, wie Musik lang vergessene Erinnerungen wiederbeleben kann, ist das Erlebnis, das am nahesten an Zeitreisen heran kommt. Bis zu diesem Tag, wenn ich 'Cowboy Take Me Away' von den Dixie Chicks höre, werde ich direkt an meine Gefühle im Alter von 12 Jahren erinnert, als ich in einem kleinen Raum mit Holzvertäfelung im Haus meiner Familie in Pennsylvania saß. Ich zupfe an einer Gitarre herum und lernte, die Akkorde zu spielen und sang die Worte zur selben Zeit, probte für einen Gig in einem Coffee Shop. Wenn ich 'I Write Sins Not Tragedies' von Panic! At The Disco höre, werde ich dahin zurücktransportiert, als ich sechzehn war und mit meiner besten Freundin Abigail die Straßen von Hendersonville, Tennessee herunterfuhr und euphorisch die Liedzeilen mitschrie... Ich bin davon überzeugt, dass 'You Learn' von Alanis Morissette, 'Put Your Records On' von Corinne Bailey Rae und 'Why' von Annie Lennox mein Herz nach schlimmen Trennungen oder Enttäuschungen geheilt haben."

Die 29-jährige Sängerin gab zu, dass ihre eigene Musik stark von "Nostalgie" beeinflusst ist. Zudem liebe sie die "Herausforderung", persönliche Momente mit sich einprägenden Pop-Tracks zu verbinden. "Ich liebe das Songschreiben, weil ich es liebe, Momente zu bewahren, als würde man einen Bilderrahmen um ein Gefühl packen, das man einmal hatte", erklärte Taylor weiter. "Ich liebe Nostalgie als Inspiration, wenn ich Songs aus demselben Grund schreibe, aus dem ich Fotos mache. Ich erinnere mich gerne an die extrem guten und schlechten Zeiten..."

BANG Showbiz