Taylor Swift bittet Fans um Hilfe: Wegen Scooter Braun darf sie ihre eigenen Songs nicht mehr spielen

Taylor Swift darf ihre eigenen Songs nicht spielen — und bittet Fans um Hilfe
Taylor Swift hat einen Maulkorb verpasst bekommen © WENN/Avalon, WENN

Taylor Swifts schlimmste Befürchtungen sind wahr geworden: Nachdem die Rechte an ihren älteren Songs von Scooter Braun aufgekauft wurden, darf sie sie jetzt nicht mehr live singen.

Der Streit zwischen Taylor Swift (29) und Scooter Braun (38) eskaliert erneut. Nachdem der Musikmanager die Rechte für ihre ersten sechs Alben erstanden hatte, war die Sängerin ('Look What You Made Me Do') bereits in heller Aufruhr. Jetzt sind ihre schlimmsten Befürchtungen wahr geworden: Die neuen Rechteinhaber schieben TayTay einen Riegel vor.

Kein Medley auf Preisverleihung

Der Superstar hatte eigentlich vorgehabt, auf den anstehenden American Music Awards, die am nächsten Wochenende in Los Angeles stattfinden, ein Medley seiner Songs zu spielen. Taylor Swift soll bei der Preisverleihung als Künstlerin des Jahrzehnts ausgezeichnet werden. Doch daraus wird jetzt nichts, denn Scooter Braun und der Labelboss Scott Borchetta sehen das als Neuaufnahme ihrer Hits an. Zwar hat TayTay ohnehin bereits angekündigt, noch einmal ins Studio gehen zu wollen, um genau das zu tun, doch rechtlich gesehen darf sie erst im nächsten Jahr damit beginnen. Damit ist der Ärger für Taylor Swift aber noch nicht vorbei.

Maulkorb für Taylor Swift

Auf Twitter machte sich die Musikerin Luft: "Ich wollte eigentlich nicht, dass ihr es auf diese Art und Weise erfahrt, aber Netflix hat eine Dokumentation über mich gedreht. Scott und Scooter haben die Nutzung meiner alten Songs darin untersagt, dazu gehören auch Konzertaufnahmen." Angeblich soll es Taylor nur gestattet sein, die Tracks zu verwenden, wenn sie aufhört, sich über Scooter und Scott auszulassen und zudem zustimmt, ihr altes Material nicht noch einmal aufzunehmen. Die Sängerin hat allerdings von Anfang an klar gemacht, dass sie genau das zu tun beabsichtigt. Zudem ersuchte sie ihre Fans um Unterstützung: "Macht ihnen klar, was ihr über die Sache denkt. Scooter ist auch Manager anderer Künstler, bittet diese um Hilfe. Ich hoffe, dass sie ihn zur Vernunft bringen können." Der Manager hat unter anderem auch Justin Bieber und Ariana Grande unter seinen Fittichen. Werden sie Taylor Swift zu Hilfe eilen?

© Cover Media