Er feiert sein Comeback auf der großen TV-Bühne

Was macht eigentlich GZSZ-Star Tayfun Baydar heute?

Acht Jahre lang stand Tayfun Baydar am Set von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" vor den Kameras.
Acht Jahre lang stand Tayfun Baydar am Set von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" vor den Kameras.

Von 2008 bis 2016 war Tayfun Baydar (47) fester Bestandteil des Casts von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Er hat es von den Hamburger Theaterbühnen bis auf die TV-Bildschirme geschafft – aber was macht er eigentlich heute?

Tayfun Baydar wollte nach GZSZ sein "eigenes Ding" machen

2016 hatte er noch zu RTL gesagt, spätestens 2017 sei eine Rückkehr zu „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ für Tayfun Baydar möglich. Das war, als die letzte Folge mit seinem Charakter „Tayfun Badak“ über die Bildschirme flimmerte. Seinen Abschied von der Serie fand der damals 41-Jährige gut: „Es war ein leiser Abgang. Insofern fand ich den Abgang ganz schön.“ Seitdem ist einige Zeit vergangen, in der Baydar zwar (noch) nicht wieder zu GZSZ zurückgekehrt ist, trotzdem aber keinesfalls die Füße hochgelegt hat.

Von „In aller Freundschaft“ über „WaPo Bodensee“ bis hin zu „SOKO Leipzig“ und – ganz aktuell – dem „Traumschiff“: Seit 2017 war Baydar immer mal wieder in verschiedenen, bekannten Serien zu sehen. Jedoch nie so lange am Stück wie die acht Jahre damals bei GZSZ.

Im Interview mit „TV Movie“ verrät er am 24. November 2022: „Ich habe viel gedreht. […] In Karlsruhe und Dresden habe ich auch viel Theater gespielt. Ich habe viel gemacht, aber nichts, was so populär wie GZSZ ist.“ Kurz nach seinem Ausstieg aus der Serie habe er sein „eigenes Ding“ machen wollen – und sich deswegen nicht sonderlich bemüht, mit seinen alten Co-Stars Kontakt zu halten: „Mit den Schauspielern in Kontakt zu bleiben, heißt, mit GZSZ in Kontakt zu bleiben. Das wollte ich nicht.“

Gibt es für ihn ein GZSZ-Comeback? "Ich bin nicht abgeneigt"

„Dass es ruhig um mich gewesen sein soll und ich jetzt ein großes Comeback feiere, habe ich auch gelesen, als ich mich kürzlich mal gegooglet habe“, scherzt Baydar im Interview mit „TV Spielfilm“. Und schickt schnell hinterher: „Für mich waren die vergangenen Jahre gar nicht ruhig.“ Neben zahlreichen Theater- und Schauspielrollen habe er auch anderthalb Jahre lang bei „Berlin Tag & Nacht“ Regie geführt – nur „das haben viele Leute gar nicht mitbekommen.“

Viele seiner Fans dürften wohl noch immer sehnlichst auf ein GZSZ-Comeback warten. Baydar selbst wäre „nicht abgeneigt“, noch einmal am Kolle-Kiez zu schauspielern: „Ich würde für eine Gastrolle super gerne und sofort zurückkehren.“ Mehr als zwölf Monate sollten es dann aber doch nicht sein. Der 47-Jährige genießt die Ruhe und Anonymität nämlich mehr als den öffentlichen Rummel um seine Person. „Ich konnte in aller Ruhe wieder Schaufensterbummel machen, durch die Straßen schlendern oder eben andere Dinge.“

Als sympathischer Kiosk-Besitzer schauspielerte sich Tayfun Baydar direkt in die Herzen der GZSZ-Fans.
Als sympathischer Kiosk-Besitzer (hier neben Anne Menden als "Emily") schauspielerte sich Tayfun Baydar direkt in die Herzen der GZSZ-Fans. © Folge 5435, MG RTL D / Rolf Baumgartne

Bei den Dreharbeiten zum „Traumschiff“ zitterte Baydar in der Rolle des Priesters „Maik“ an der Seite von Florian Silbereisen (41) bei minus 25 Grad Celsius in Lappland. Spaß hatte er aber trotzdem: „Ich habe mich über die Rolle riesig gefreut und dachte mir, dass ich persönlich wohl nie auf die Idee gekommen wäre, nach Lappland zu fahren.“

Auf seinem Instagram-Account zeigt Baydar eine andere, kreative Seite von sich. Mit einem Foto, das ihn mit einer Kamera zeigt, verkündet er: „Seit einiger Zeit bereits fotografiere ich Schauspielkolleginnen und -kollegen“ – und die dürfen sich ab jetzt auch höchst offiziell bei dem Neu-Fotografen für Agenturfotos melden. Von der Theaterbühne über den Regie-Stuhl bis zur Rolle des Fotografen: Baydar zeigt seine kreative Vielfalt in vielen Bereichen. Und vielleicht bald auch noch öffentlicher als bisher schon. (cre)

weitere Stories laden