Tatort-Star Axel Milberg: "Jede einzelne Geschichte muss für sich stehen"

Tatort-Star Axel Milberg: "Jede einzelne Geschichte muss für sich stehen"
Axel Milberg kann sich vorstellen, noch viele Jahre im 'Tatort' zu spielen © Becher/WENN.com, WENN

Axel Milberg reflektiert über seine Rolle als Kieler 'Tatort'-Kommissar Klaus Borowski und warum ein Ende für ihn in der Krimireihe noch lange nicht in Sicht ist.

Seit 2003 begeistert Axel Milberg (62) bereits als Kieler Kommissar Klaus Borowski die 'Tatort'-Fans. Und auch nach über 15 Jahren in der Kult-Krimireihe ist der Schauspieler noch voller Begeisterung für die beliebte Sendung, die bei vielen Zuschauern zum Sonntagabend-Pflichtprogramm gehört. Warum also nicht einfach noch ein Jahrzehnt weitermachen?

"Es muss irgendwie Spaß machen"

Im Interview mit der 'Deutschen Presse-Agentur' erklärt Axel in Hinblick auf ein mögliches 25-Jähriges Jubiläum: "Wenn uns immer wieder was Tolles geschrieben wird – warum nicht?"

Doch natürlich dürfte die Qualität und die Freude an der Arbeit nicht leiden: "Es muss irgendwie Spaß machen, ich steuere aber nicht auf Jubiläen zu. Ich glaube, dass wäre auch nicht gut. Jede einzelne Geschichte muss für sich stehen. Es nützt nichts, sich wohlig unter einem Dach einer Marke einzurichten. Das habe ich nie gewollt und nie getan."

Harmonierendes Ermittler-Duo

Am Sonntag 3. März können wir den 62-Jährigen in 'Borowski und das Glück der Anderen' wieder in seiner Paraderolle im Ersten bewundern. An seiner Seite spielt zum zweiten Mal Schauspielerin Almila Bagriacik (28).

Als neues Ermittler-Duo im 'Tatort' seien sie ein absolutes Dream-Team, wie Axel Milberg betont: "Almila ist sehr fein, sehr höflich, sehr respektvoll und ich bin es auch. Uns geht es um die Sache, wir wollen sie gut machen und freuen uns auf die nächsten Geschichten."

© Cover Media