Tatjana Gsell gesteht Escort-Vergangenheit: So lernte sie ihren Mann Franz Gsell kennen

Überraschende Rotlicht-Beichte: Tatjana Gsell war ein Escort-Girl
Legt in ihrer Biografie einen Seelen-Striptease hin: Tatjana Gsell. © picture alliance

Tatjana Gsell: Sie lernte ihren Mann Franz Gsell über eine Escort-Agentur kennen

Nach dem gewaltsamen Tod ihres Ehemannes Franz und den anschließenden Verdächtigungen gegen Tatjana Gsell wurde es lange Zeit ruhig um die Society-Lady. Bis jetzt! Im Interview mit 'Bild' macht sie ein überraschendes Geständnis: Die heute 46-Jährige hat früher als Escort-Girl gearbeitet und auf diesem Weg auch ihren späteren Ehemann Franz Gsell (†76) kennengelernt. Momentan arbeitet die baldige Dschungel-Kandidatin an ihrer Biografie 'Die nackte Abrechnung' und verrät, wie es sie in die Rotlicht-Branche verschlagen hat.

Tatjana Gsell geht ins Dschungelcamp

Spätestens nach ihrer Teilnahme im Dschungelcamp 2018 dürfte der Name Tatjana Gsell wieder in aller Munde sein. Doch schon jetzt plaudert die Blondine in einem Interview mit 'Bild' einige pikante Details aus ihrer Vergangenheit aus. Die gebürtige Unterfränkin arbeitet nämlich momentan an ihrer Biografie mit dem Namen 'Die nackte Abrechnung' - und der Name ist hier definitiv Programm. Tatjana Gsell erinnert sich an die Höhen und Tiefen in ihrem Leben und enthüllt, dass sie ihren inzwischen verstorbenen Mann Franz Gsell über eine High-Class-Escort-Agentur kennenlernte. Jahrelang verbreitete das Model eine Notlüge über ihr erstes Treffen: Tatjana erzählte damals, dass sie den Millionär über den Arztberuf kennengelernt habe, denn sie selbst ist gelernte Arzthelferin. Doch heute möchte Gsell reinen Tisch machen: "Ich mache mich komplett nackig - mit allem, was ich erlebt habe", verrät sie im Interview.

"Dschungelcamp 2018": Diese Stars sind dabei!
01:07 Min "Dschungelcamp 2018": Diese Stars sind dabei!

"Für die Treffen gab es Geschenke und ein Taschengeld"

Über die Anfänge in der Rotlicht-Branche berichtet Tatjana Gsell: "Eine Freundin erzählte mir, wie sie mit Männern umgeht und wie man damit noch viel mehr Geld verdienen kann. Es gab zwei Gefühle in mir. Erstens: die Angst vor dem Unbekannten, auch moralisch vor dem Verbotenen; zweitens: die Neugier auf das Unbekannte." Letzlich entschied sie sich, ihrer Neugier nachzugehen und vereinbarte zwei Dates mit Männern: "Der eine war Architekt, den anderen habe ich vergessen. Für die Treffen gab es Geschenke und ein Taschengeld." 

Doch das Model merkte schnell, dass es sich in seiner neuen Rolle nicht wohlfühlte und ließ seine Kartei bei der Agentur löschen. Aber bei den zwei Dates ist es nicht geblieben. Auf Bitten eines "seriösen und reichen Arztes/Milionärs" ließ sich Tatjana Gsell ein drittes Mal auf ein Treffen ein und lernte so Franz Gsell kennen und lieben. "Er hat mir schöne Sachen gekauft. Und später auch eine Wohnung in Nürnberg angemietet. Es war auch für mich überraschend, dass daraus eine so große Liebe wurde. Wie in 'Pretty Woman'."

Im Januar geht's für Tatjana Gsell ins australische Dschungelcamp, und wir sind gespannt, ob sie dann auch so in Plauderlaune ist.